Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Für den eindrucksvollsten Sieg am 5. Tag der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London war Pierre-Ambroise Bosse verantwortlich.

Der Franzose lies über 800 Meter der Konkurrenz keine Chance. Ebenfalls beeindruckend war die Vorstellung von 400-Meter-Weltrekordler Wayde van Niekerk. Über 3.000 Meter Hindernis verhinderte Conseslus Kipruto ein keniatisches Debakel.

Pole mit beeindruckendem Schlussspurt

Der 25-jährige Franzose Bosse konnte trotz seiner starken 800-Meter-Bestzeit von 1:42,53 Minuten bei Großereignissen bisher keine großen Erfolge feiern. 2012 holte er bei den Freiluft-Europameisterschaften in Helsiniki die Bronze-Medaille über die zwei Stadionrunden. Fünf Jahre musste sich nun Bosse bis zu seinem größten Karriereerfolg gedulden. Im Finale über 800 Meter übernahm er anfangs der zweiten Runde die Führung und gab diese nicht mehr ab.

Nach 1:44,67 Minuten setzte er sich souverän vor dem Polen Adam Kszczot ab, der sich auf den letzten 100 Metern von Rang 7 auf Rang 2 vorarbeitete. Bronze rettete Kipyegon Bett (Kenia) vor den vom letzten Platz vorstürmenden Briten Kyle Langford. Die Topfavoriten Nijel Amos (Botswana/5.) und Mohammed Aman (Ähtiopien/6.) gingen leer aus.

Jager mit beeindruckendem Tempolauf

Über die 3.000 Meter Hindernis verhinderte Conseslus Kipruto ein Debakel der hochfavorisierten keniatischen Läufer. Kipruto war der einzige der drei Kenianer der einer Tempoverschärfung des Amerikaners Evan Jager nach der Hälfte des Rennens bis zum Schluss folgen konnte. Auf der Zielgeraden war allerdings bei Jager der Ofen aus und so sicherte sich Kipruto nach 8:14,12 Minuten die Goldmedaille vor dem Marokkaner Soufinae Elbakkali. Jager rettete gerade noch Bronze vor Mahiedine Mekhissi (Frankreich). Topfavorit Ezekiel Kemboi (Kenia) wurde nur Elfter.

Erster Schritt zum Gold-Double

Über die 400 Meter machte Wayde van Niekerk den ersten Schritt zum WM-Double. Der Olympiasieger und Weltrekordler war nach 43,98 Sekunden über die Stadionrunde ungefährdert. Fast eine halbe Sekunde Rückstand hatte der zweitplatzierte Steven Gardiner (Bahamas), der gerade noch so Silber vor Abdelah Haroun (Katar) rettete. Der junge Katari lag 100 Meter vor dem Ziel noch an letzter Stelle. Van Niekerk möchte heute über 200 Meter ebenfalls zu Gold laufen. Das Gold-Double über 200 und 400 Meter gelang zuletzt Michael Johnson (USA) vor 22 Jahren.


Kommentare   

0 #1 RE: WM: Bosse ist der neue Boss über 800 Metersammy2 2017-08-09 10:29
Gute Vorstellung der Nicht-Afrikaner bisher:
Über 3000m Hindernis Platz 3-6
800 Meter Platz 1-2
Der 10000m-Sieg von Mo Farah

Macht die LA wieder interessant, wenn nicht nur Afrikaner über die Langstrecken gewinnen
Zitieren | Dem Administrator melden

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sofern dir unsere Artikel gefallen, kannst du unseren Einsatz für den Laufsport mit einer kleinen Spende via Paypal oder Banküberweisung (IBAN "AT713298500009300351", BIC "RLNWATWWZDF") unterstützen

Amount: