Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Sportfans bleibt diesen Sommer kaum ein Tag zum durchatmen.

Nachdem die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vor wenigen Tagen beendet wurden, nimmt die Fußball-Saison 2016/2017 nun so richtig Fahrt auf.

Die nationalen Ligen starten in die Saison, die Gruppen zur Champions League und Europa League sind ausgelost und die ersten europäischen Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland stehen kurz bevor.

Auf Fußball-Fans wartet die nächsten Monate ein attraktives und spannendes Highlight nach dem anderen. Blickt man auf die nationalen Ligen so sind laut Buchmachern die üblichen Verdächtigen die Favoriten auf einen Titel.

Ein Aufsteiger der polarisiert

In Deutschland wäre alles andere als der 5. Titel in Serie von Bayern München eine Sensation. Größter Herausforderer ist einmal mehr Borussia Dortmund. Bayer Leverkusen könnte dem BVB zumindest Rang 2 strittig machen. Stark im Fokus steht auch der umstrittene Liganeuling RB Leipzig. Der vom Red Bull Imperium gegründete Verein hat sich nach deren Gründung im Jahr 2009 von der fünften Liga in die Deutsche Bundesliga hochgearbeitet. Langfristig möchte sich der Verein in der Spitze des deutschen Fußballs etablieren. Der Saisonstart aber misslang mit dem Pokalaus gegen Dynamo Dresden. Im ersten Jahr der Bundesliga möchte man sich mit einem Platz im Mittelfeld der Tabelle zumindest von den Abstiegsrängen fern halten.

La Liga – Zweikampf oder Dreikampf?

In Österreich will RB Salzburg das Abonnement als Serienmeister ebenfalls verlängern. Nach drei Titeln in Serie könnte Rekordmeister Rapid Wien den Mozartstädtern aber die Suppe versalzen. In der spanischen Primera Division ist hingegen alles offen. Barcelona und Real Madrid sind natürlich die zwei Top-Favoriten auf die Ligatrophäe. Atletico Madrid (Meister 2014; Champions League Finalist 2014 und 2016) könnte den zwei Liga-Königen wie so oft in den letzten Jahren einen Strich durch die Rechnung machen und aus dem prognostizierten Zweikampf einen Dreikampf machen.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Wer folgt auf Sensations-Meister Leicester?

Alles offen ist hingegen im Mutterland des Fußballs. In England wäre eine Titelverteidigung des Sensations-Meisters Leicester City eine große Sensation. Allerdings: Anwärter auf den nationalen Titel gibt es viele. Manchester City, Manchester United und Chelsea London stehen zumindest bei den Wettanbietern in der Pole Position. Womöglich kann aber auch Klopp's FC Liverpool überraschen. Es wäre der erste Ligatitel seit 27 Jahren für die Reds. Weniger spektakulär sollte der Titelkampf in Frankreichs Liga sein, wo Paris SG bei den Buchmachern mit einer Quote von 1,10 quasi schon zu Beginn der Meisterschaft als Sieger feststeht. In Italien führt wohl auch heuer kein Weg an der „Alten Dame“ Juventus vorbei. Für die Turiner könnten womöglich der SSC Neapel oder die AS Roma auf dem Weg zum 6. Titel in Serie ein Stolperstein werden. Die beiden Mailänder Traditionsklubs AC Milan und Inter Mailand sind hingegen klare Außenseiter. Das 25-fache des Einsatzes würde man erhalten, wenn man bei tipico auf einen der Mailänder Vereine setzt. Wer allerdings noch nicht bei tipico registriert, könnte durchaus das Risiko eingehen und auf einen der Außenseiter wetten. Immerhin warten bis zu 100 Euro Bonus auf Neukunden.

Champions League: Deutsche Klubs mit schweren Losen

Spannung verspricht aber nicht nur der nationale Klub-Fußball sondern auch der internationale.

Denn die UEFA Champions League brachte gleich richtige Hammer-Gruppen. Bayern München trifft in der Gruppenphase auf Champions League-Finalist Atletico Madrid. Zudem gesellen sich in deren Gruppe mit PSV Eindhoven und FC Rostov (Russland) zwei sehr unangenehme Gegner. Auch die restlichen deutschen Vertreter können nicht gerade von Glückslosen sprechen. Auf Leverkusen warten mit ZSKA Moskau, Tottenham Hotspur und AS Monaco drei gleichwertige Gegner. Für die Elf von Roger Schmidt ist von Platz 1 bis 4 alles möglich. Dortmund bekam mit Real Madrid den Titelverteidiger zugelost. Legia Warschau und Sporting Lissabon sind hingegen machbare Gegner. Für Borussia Mönchengladbach ist in einer Gruppe mit Barcelona, Manchester City und Celtic Glasgow der Aufstieg in das Achtelfinale hingegen eine große Hürde.

Europa League: Attraktive Gegner für Österreichs Vertreter

Deutlich mehr Losglück hatte der FSV Mainz in der Europa League. Bei Gegnern wie Anderlecht, St. Etienne und Qabala (Aserbaidschan) ist es nicht zu vermessen vom Aufstieg in das Sechzentelfinale zu träumen. Den sollte sich auch Schalke 04 zum Ziel setzen. Die Gelsenkirchener haben mit RB Salzburg, Krasnodar (Russland) und Nizza allerdings eine harte Gruppe gezogen. Die Glücksfee war allerdings auch nicht auf Seiten der drei österreichischen Vertreter. Neben Salzburg bekamen auch Rapid Wien und Austria Wien zwei schwere Gruppen zugelost. Rapid muss sich Bilbao, Genk und dem italienischem Überraschungsteam Sassuolo stellen. Für die Hütteldorfer wird es trotz gezielter Verstärkungen im Kader schwer, die internationalen Erfolge aus dem Vorjahr zu wiederholen, wo man die Gruppenphase mit fünf Siegen aus sechs Spielen eindrucksvoll überstand. Ein Gegner Rapid's war damals Viktoria Pilsen. Die Tschechen wurden heuer Austria Wien zugelost. Der Erzrivale von Rapid trifft zudem auf AS Roma und den rumänischen Meister Astra Giurgiu. Eine schwere, aber durchaus machbare Gruppe im Kampf um die zwei Aufstiegs-Tickets.

ÖFB-Team startet „Mission WM 2018“

Nach der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich rückt zudem die Weltmeisterschaft 2018 in Russland in den Fokus. Österreich möchte sich zum zweiten Mal in Serie für ein Großereignis qualifizieren. Nach dem enttäuschenden Auftreten bei den Europameisterschaften (letzter Gruppenplatz) muss die ÖFB-Elf in einer ausgeglichenen Gruppe mit EM-Halbfinalist Wales, EM-Achtelfinalist Irland und Serbien allerdings wieder schnell zu alter Form finden. Im Auftaktspiel am 5. September 2016 ist bei Außenseiter Georgien ein Sieg Pflicht. Die Deutsche Elf trifft auf Tschechien, Nordirland, Norwegen, Aserbaidschan und San Marino. Alles andere als ein Gruppensieg wäre eine herbe Enttäuschung für das Team von Joachim Löw.

Egal ob nationale Ligen, Europapokal oder WM-Qualifikation – eines steht auf jeden Fall fest: Auf Fußball-Fans wartet in den nächsten Monaten ein Highlight nach dem anderen.


Kommentar schreiben