Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Das ideale Verkehrsmittel, um den Schwarzwald zu erkunden, ist das Fahrrad. Sowohl für das Tourenrad als auch für Rennräder oder Mountainbikes gibt es geeignete Strecken, die durch unberührte Natur, Kulturlandschaften oder historische Städte führen.

So können Besucher die Vorzüge der Region nicht nur in ihrem eigenen Tempo erkunden, sondern kehren fit aus dem Urlaub zurück. Dutzende verschiedener Touren führen durch die unterschiedlichen Teile der Region. Wohin lohnt es sich, zu fahren?

Schwarzwald-Städte

Die inoffizielle Hauptstadt des Schwarzwaldes ist Freiburg im Breisgau. In der historischen Altstadt laden viele gemütliche Cafés zum Bleiben ein, und im Umland können zahlreiche Seen für eine kleine Abkühlung sorgen. Am bekanntesten dürfte international hingegen Baden-Baden sein, das nicht nur wegen des Kurbetriebs großes Renommee genießt. Auch das Casino der Stadt ist eine Touristenattraktion. Dort gibt es nicht nur Automatenspiele im Stil von Book of Ra 6, sondern auch Pokertische und Roulette. Und die Residenzstadt Donaueschingen liegt am Ursprung eines der größten Flüsse Europas. Außerdem tragen zahlreiche kleinere Orte wie Rottweil, Schopfheim oder Freudenstadt ihren Charme zur Schwarzwaldregion bei.

Badischer Weinradweg

Eine echte Besonderheit ist der badische Weinradweg, der seinen Anfang an der Schweizer Grenze nimmt und auf 460 Kilometern an zahlreichen Weinbaubetrieben und Weinmuseen vorbeiführt. Er ist ein Vorzeigeprojekt des Schwarzwälder Tourismusverbandes, das nach langer Vorbereitung 2020 endlich fertiggestellt wird. Der asphaltierte Weg schlängelt sich zwischen Weinbergen und Feldern durch. Auch wenn die Strecke größtenteils flach verläuft, sind insgesamt doch etwas mehr als 3.000 Höhenmeter zu überwinden. Weil der Radweg gut ausgebaut ist, eignet er sich aber auch gut für E-Bikes. Er ist daher auch gut für alle geeignet, die gerne etwas entspannter unterwegs sind. Natürlich sollte auf dem Weg genug Zeit für den Besuch des einen oder anderen Weinkellers eingeplant werden.

Seenradweg Hochschwarzwald

Der Hochschwarzwald beheimatet einige malerische Seen, die im Tal von dicht bewaldeten Anhöhen umgeben sind. Der größte von ihnen ist der Schluchsee, ein Stausee der seit den 1930er Jahren zur Stromerzeugung genutzt wird. Kürzlich machte der Ort von sich reden, weil sich dort zum ersten Mal seit über 100 Jahren ein Wolf niedergelassen hat. Auch wenn Wölfe grundsätzlich eher scheu sind, könnte er dem einen oder anderen Radler mit viel Glück über den Weg laufen. Der Schluchsee wird durch den Seenradweg Hochschwarzwald mit dem Feldsee und dem Titisee verbunden. Mit rund 70 Kilometern eignet sich die Strecke hervorragend als Tagestour, mit dem E-Bike kann sie sogar in weniger als sechs Stunden bewältigt werden. Aussichtspunkte und Einkehrmöglichkeiten sind zur Genüge gegeben.

Gipfeltrail

Wer eine sportliche Herausforderung für das Mountainbike sucht, hat im Schwarzwald Glück. Denn Berge gibt es hier zur genüge. Mit knapp 140 Kilometern und rund 4.000 Höhenmetern ist der Gipfeltrail Hochschwarzwald ideal für alle Gipfelstürmer. Je nach Fitness kann er in zwei, drei oder vier Etappen aufgeteilt werden. Unterwegs kann im Hotel ebenso übernachtet werden wie auf dem Campingplatz. Start- und Endpunkt der Tour ist der Bahnhof Neustadt, so dass eine Anreise mit dem Zug problemlos möglich ist. Mit dem E-Mountainbike wird aus der Anspruchsvollen Strecke übrigens – fast – ein Kinderspiel.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo