Weltcup in Yokohama: Therese Feuersinger und Alois Knabl in den TOp 10

Für Österreichs Triathleten startete heute beim WM-Serienrennen in Yokohama (JPN) die zweijährige Olympiaqualifikation.

Im hochkarätig besetzten Starterfeld konnten dabei die beiden Tiroler Triathleten Alois Knabl und Therese Feuersinger mit zwei Top 20-Plätzen aufzeigen. Die Siege gingen an die beiden amtierenden Weltmeister Mario Mola (ESP) und Flora Duffy (BER).

Bermuda-Triathlon: Lukas Hollaus und Lisa Perterer in den Top 20

Auf Bermuda fand gestern erstmals ein Bewerb der höchsten Serie im Triathlon (WM-Serie) statt. Mit einer großartigen Aufholjagd holte ÖTRV-Athlet Lukas Hollaus dabei den 16. Platz.

Lisa Perterer erreichte bei den Damen auf den 20. Platz. Der Sieg ging bei den Herren überraschend an Casper Stornes (NOR) und bei den Damen bei ihrem Heimrennen an Weltmeisterin Flora Duffy (BER).

Sandrina Illes und Andreas Silberbauer holen sich den Duathlon-Staatsmeistertitel auf der Kurzdistanz 2018 (© ÖTRV)

Sandrina Illes ist das Maß aller Dinge im Duathlon auf der Kurzdistanz.

Zum bereits fünften Mal in Folge konnte sie sich heute in Rohrbach an der Gölsen überlegen den Staatsmeistertitel in dieser Disziplin sichern. Bei den Herren gab es mit Andreas Silberbauer einen Premierensieger. Den Österreichischen Meistertitel im 3x Mixed Relay Elite (Teambewerb) sicherte sich der HSV Triathlon Kärnten vor dem PSV Tri-Linz und dem URC Sparkasse Renner.

Triathlet Lukas Pertl auf dem Weltcup-Podest

Beim Weltcupauftakt in Kapstadt (RSA) holte Lukas Pertl heute mit dem 3. Platz sensationell sein erstes Weltcuppodium!

Der erst 22-Jährige konnte sich das gesamte Rennen über im Spitzenfeld behaupten und holte nach zweieinhalb Jahren Durststrecke wieder einen Podiumsplatz für Österreichs Herren. Mit dem 5. Platz von Lukas Hollaus und den Top 15-Platzierungen von Sara Vilic und Julia Hauser bei den Damen, war der erste internationale Vergleich in diesem Jahr ein sehr erfolgreicher.

Austria Extreme Triathlon 98 1484571016

Gedränge am Start, nervöses Zittern Tausender. Nicht so beim Austria eXtreme Triathlon.

Wer die Masse erwartet wird enttäuscht werden. Denn hier gibt es ein limitiertes Starterfeld, in dem sich Athleten aus mehr als 25 Nationen finden. Und dies alleine bürgt schon für ein grandioses Abenteuer.

IRONMAN mit fremden Herzen

"Two hearts that beat as one ..." für die Einen beginnt so eine große Liebesgeschichte. Für den Deutschen Elmar Sprink war es der Start in ein neues Leben.

Vorgeschichte: Der IRONMAN Austria-Kärnten 2010. Der Deutsche Elmar Sprink ist einer von über 3.000 Athleten am Wörthersee, die am IRONMAN Austria-Kärnten teilnehmen. Unscheinbar schwimmt er 3,8 Kilometer, radelt 180 Kilometer und beginnt den Marathon zu laufen.