LIVE-SUCHE

Schnellsuche: Erweiterte Suche
Piz Bernina

Piz Bernina Normalweg

Hot
 
4.8
 
0.0 (0)
0   60   0

82 Viertausender gibt es in Summe in den Alpen.

Der Piz Bernina zählt zweifelsohne zu den bekanntesten Bergen, die die 4000er-Marke übertreffen.

Das liegt vor allem daran das er der einzige Viertausender in den Ostalpen ist. Alle anderen 81 Viertausender befinden sich in den Westalpen. Dadurch beeindruckt der Piz Bernina durch eine unglaublich weite Dominanz von 138 km bis zum nächsthöheren Gipfel (Finsteraarhorn).

Der Gipfel des Bernina (4.049 m) liegt gerade noch in der Schweiz, nur zweihundert Meter weiter südlich beginnt bereits Italien. Vom Piz Bernina hat man im Idealfall eine Sicht auf über 300 km weit.

Die zwei am häufigst begangenen Routen auf den Berninagipfel sind der Spallagrat (II bis III) über das Rifugio Marco e Rosa und der Bianocgrat (III+) über die Tschierva Hütte.

Kurze Routenbeschreibung: Piz Bernina Biancograt

Parkplatz Bahnstation Pontresina - Val Roseg - Tschierva Hütte - Fuorcla Prievlusa - Biancograt - Piz Bianco - Piz Bernina - Abstieg über Spallagrat zum Rif Marco e Rosa - Normalweg Richtung Pontresina
In der Regel wird zwei Mal übernachtet (Tschierva Hütte und Rif Maroc e Rosa)

Kurze Routenbeschreibung: Piz Bernina Spallagrat (Normalweg)

Parkplatz Bahnstation Pontresina - entweder Bovalhütte und Gletscherquerrung zur Isla Persa oder direkt auf den Morteratsch Gletscher und links Richtung Isla Persa - Fortezzagrat - Bellavista Terasse - Rif. Marco e Rosa (Übernachtung) - Spallagrat - Piz Bernina - Abstieg über gleiche Route

Alternativ kann auch die Seilbahn zur Diavolezza (2.973 m) als Aufstiegs- oder Abstiegsunterstützung gewählt werden.

Route auf den Piz Bernina via Spallagrat:

Wir wählten den Spallagrat (also die Zweitagestour), verzichteten aber auf Bahnunterstützung (Diavolezza) und wählten anfangs den direkten Weg auf den Morteratsch-Gletscher (anstatt rechts zur Bovalhütte aufzusteigen). Am Gletscher sollte man sich links halten. Danach ging es links in Kehren Richtung Isla Persa hoch. Richtung Bellavista Terasse, die auf etwa 3.700 Metern Höhe liegt, wird nun der Fortezzagrat (III) überschritten und lange den Gletscher bergauf gegangen. Ist die traumhafte Bellavista Terasse erreicht sind rund 2.000 Höhenmeter Aufstieg geschafft. Nun geht es wieder etwas bergab zur Hütte Rif. Marco e Rosa, auf der auf über 3.600 Metern Höhe übernachtet wird.

Nach dem Frühstück um 6 Uhr morgens folgen die letzten rund 450 Höhenmeter. Anfangs geht es den Gletscher wieder hoch, ehe der Einstieg zum Spallagrat (II+) folgt. Für diesen benötigt man etwa 1,5 Stunden bis zum Gipfel des Piz Bernina. Der Spallagrat ist deutlich länger als der Fortezzagrat, von der maximalen Schwierigkeit aber in etwa gleich.

Der Abstieg erfolgt über den Aufstiegsweg. Wer noch genug Zeit hat und konditionell gut drauf ist, kann auf dem Abstiegsweg auch noch einen Abstecher zum Piz Palü machen.

Übernachtung Rifugio Marco e Rosa:

  • Italienische Hütte (= Bezahlung mit Euro)
  • Vorab-Reservierung telefonisch optional (nur auf italienisch) - allerdings nicht notwendig.
  • Halbpension für Alpenverein-Mitglieder € 60, für Nicht-Mitglieder € 75 (Stand: Sommer 2017)
  • 3 Gänge beim Abendessen (pro Gang 2 - 3 Speisen zur Auswahl)
  • 3 Bettenlager mit ca. 20 Betten pro Lager

Fazit: Sehr lange und konditionell fordernde Tour mit insgesamt über 2.500 ansteigenden Höhenmetern.

Eine komplette Tourenbeschreibung mit allen Erlebnissen findest du in der Bildergallerie darunter.

Ausrüstung: Komplette Gletscherausrüstung und Kletterausrüstung

Weitere Links:

Topo Biancograt

Tourkarte Spallagrat

Ort

Bundesland
PLZ
Strasse
Hotel Morteratsch

Daten zur Bergwanderung

Gipfel
Piz Bernina
Datum der Wanderung
30.08.2017
Adresse Startpunkt
7504 Pontresina
Hotel Morteratsch
Dauer
18:00 Stunden
Distanz
30 km
Min. Höhe
1888 Meter
Max. Möhe
4049 Meter
Aufstieg
2600 Höhenmeter
Eigenschaften
  • Asphalt
  • Durchgehend markierte Route
  • ✔ Eispickel erforderlich
  • ✔ Felsen
  • ✔ Helm zu empfehlen
  • Klettersteige entlang des Weges
  • Klettersteigset erforderlich
  • ✔ Schotter
  • ✔ Seilsicherung erforderlich
  • ✔ Steigeisen erforderlich
  • Wald
  • Wiese
Rastmöglichkeiten:
Bovalhütte (2.495 m) 
Rifugio Marco e Rosa (3.609 m)
Geeignete Jahreszeit
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September

Hotels und Unterkunft in Pontresina


Booking.com

Route Piz Bernina (gpx.-Track)

Länge Dauer Geschwindigkeit Trackpunkte Punktabstand
32 km n/a n/a km/h 1110 28.85 m
Grow Navbar
Höhendifferenz tiefster Punkt höchster Punkt Höhenmeter auf Höhenmeter ab
2154 m 1889 m 4043 m 2848 m 2851 m
https://www.hdsports.de/images/gpxtracks/piz-bernina.svg
Webcams Piz Bernina:

Bergwetter Piz Bernina

Fotos

Piz Bernina
Piz Bernina
Startschuss beim Bahnhof Morteratsch und schon ist die Berninagruppe gut in Sicht.
Die erste halbe Stunde ist der einzige gemütliche Abschnitt.
Kurz vor dem Morteratsch Gletscher
Das Wetter ist an beiden Tagen traumhaft
Rechts hinten der Piz Bernina
Am Gletscher sollte man sich links halten.
Der erste längere Aufstieg ist geschafft. Mittlerweile sind wir bereits drei Stunden unterwegs (inkl. ein Mal verlaufen)
Es geht wieder über ein vereistes Schneefeld.
Die Bellavista Terasse im Blick - hier müssen wir noch hin.
Erste große Gletscherspalten
Den Gipfel immer im Blick
Kurz vor dem Fortezzagrat
Teilweise anspruchsvolle Kletterei. Aber nicht zu lange.
Geschafft. Und nun geht es den restlichen Tag entlang der Gletscher Richtung Hütte.
Blick nach unten. Bildmitte die Diavolezza.
Kurzes Shirt ist Pflicht bei den Bedingugnen :)
So, nun sind wir so ziemlich am höchsten Punkt des Tages. Der Bellavista Terasse.
Piz Bernina Normalweg 60 1504361161
Nun geht es wieder bergab Richtung Hütte.
Dabei müssen wir viele große Gletscherspalten überbrücken.
Piz Bernina Normalweg 61 1504361164
Die Hütte ist endlich erreicht
Wir sind nach rund 7 Stunden Aufstieg ziemlich k.o. - zumal wir am Vortag noch am Großvenediger waren.
Piz Bernina Normalweg 21 1504361167
Für ein paar schöne Abendfotos ist aber noch Kraft
Piz Bernina Normalweg 91 1504361168
Nach einer eher ungemütlichen Nacht starten wir nach dem Frühstück Richtung Gipfel
Der erste Abschnitt im Schneefeld ist gemütlich.
Aber schon beginnt die Kletterei am Spallatgrat
Ca. 1,5 Stunden sind es am Grat bis zum Gipfel.
Ein letzter Anstieg vor dem Piz Bernina Gipfel
Geschafft. Erster 4000er für dieses Duo :)
Piz Bernina Normalweg 68 1504361174
Piz Bernina Normalweg 82 1504361174
Zeit für ein paar Panoramafotos
Schnee soweit das Auge reicht
Aber nur auf einer Seite :)
Piz Bernina Normalweg 75 1504361179
Piz Bernina Normalweg 50 1504361180
Piz Bernina Normalweg 59 1504361181
Piz Bernina Normalweg 85 1504361182
Piz Bernina Normalweg 11 1504361183
Retourweg
Auch wir machen uns wieder am Weg. Am Gipfel war nichts los...
Abstieg über den Aufstiegsweg
Abseilen ist übrigens auf der gesamten Route nicht zweingend notwendig. Bei guter Technik/Kraft kann man auch alles runterklettern.
Piz Bernina Normalweg 92 1504361189
Zwei Briten beim Aufstieg
Kurzer luftiger Grat
Und geschafft. Nun wird es wieder gemütlicher
Es folgen wieder die großen Gletscherspalten auf dem Weg zur Bellavista Terasse.
Piz Bernina Normalweg 43 1504361193
Schnell dort drüber :)
Piz Bernina Normalweg 25 1504361195
Piz Bernina Normalweg 82 1504361196
Die Bellavista Terasse
Zeit für eine Pause...
...ehe der lange und zeitintensive Abstieg folgt (hier Fortezzagrat)

Autoren-Bewertung

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.8
Atmosphäre 
 
5.0
Ausdauer 
 
5.0
Technik / Schwierigkeit 
 
3.5
Anspruchsvolle und lange Höhentour die großteils über Gletscher geht. Zwei etwas längere Kletterpassagen
Melde diese Bewertung Kommentare (0) | War diese Bewertung hilfreich? 0 0

User-Bewertungen

Derzeit sind noch keine Bewertungen für diesen Eintrag vorhanden. Sei doch der Erste...
Du hast bereits einen Account?
Ratings
Atmosphäre
Ausdauer
Technik / Schwierigkeit
Kommentar
Nachdem du deine Bewertung abgesendet hast, kannst du Medien (Fotos, Videos) hinzufügen.

Karte

Start/Ziel tauschen
Kommentar schreiben