Good Morning Run - Virtual Run

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
Venloop 2022

Die Veranstalter von Venloop haben beschlossen, den bereits von März 2021 auf September 2021 Weir Venloop 2021 noch einmal zu verlegen. Neuer Termin: 23. bis 27. März 2022.

Aufgrund der Entwicklungen der letzten Wochen in Bezug auf die absurden Coronavirus-Maßnahmen sehen die Veranstalter keine ausreichende Aussicht auf eine Lockerung aller noch geltenden Maßnahmen, einschließlich der 1,5-Meter-Maßnahme.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Reschenseelauf

Mit Hochzeitskleid und Laufschuhen - die erste Laufhochzeit beim 21. Reschenseelauf. Über 2.000 Läufer bei der größten Laufveranstaltung Südtirols - nach 21 Jahren immer noch ein Renner

Der Reschenseelauf schreibt Geschichte. Noch nie in Europa gab es eine Laufhochzeit in diesem Rahmen. Zwei Läufer starteten unverheiratet und kamen verheiratet ins Ziel.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Peachtree Road Race

Während in vielen Ländern Europas die Politik mit teils absurden Maßnahmen für Chaos in der Bevölkerung sorgt, ist in vielen Ländern der Welt längst Normalität eingekehrt.

So sind etwa große Laufveranstaltungen an vielen Orten der Welt längst nichts Außergewöhnliches mehr. Auch in den USA wird in einem Großteil der Bundesstaaten uneingeschränkt gelaufen und das ganz ohne zweifelhafte Regeln.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
OMV Halbmarathon Altötting

In der oberbayerischen Wallfahrtsstadt Altötting sindet seit 30 Jahren ein besonderer Halbmarathon statt.

Weltklasseathleten geben sich dort die Klinke in die Hand. Nicht weil man in Altötting so viel Geld hätte, nein, es liegt am Veranstalter der als Athletenmanager eben viele Weltklasseathleten persönlich kennt. Deshalb wundern die Streckenrekorde von 1:01:39 (Männer) und 1:08:38 (Frauen) nicht.

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
Salomon 4 Trails 2021

Traumwetter, sensationelle Trails, spektakuläre Landschaften und begeisterte Teilnehmer*innen: Die SALOMON 4 Trails 2021 vom 7. bis 10. Juli über 108 Kilometer und 6.740 Höhenmeter von Imst über Wenns/Pitztal, Ried/Oberinntal und Pfunds bis zum Finalort Nauders waren ein Erfolg auf ganzer Linie.

Bei den Männern setzte sich Korbinian Lehner (Erlangen/Salomon Running Team Deutschland) in der Gesamtzeit von 10:13:37 Stunden vor seinem Teamkameraden Lukas Sörgel (Weißenburg) und dem Österreicher Matthias Mattle durch. Bei den Frauen dominierte die Münchnerin Kim Schreiber (Adidas Terrex/Suunto) mit vier Tagessiegen in 11:39:40 Stunden vor Lena Laukner aus Dresden und Aoife Quigly aus Heidelberg.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Salomon 4 Trails 2021

Es bleibt spannend: Auch die längste Etappe der SALOMON 4 Trails hat noch keine Vorentscheidung hinsichtlich des Gesamtsiegs gebracht.

Nach drei Tagen und fast 80 Kilometern führt weiter der 25 Jahre alte Erlanger Korbinian Lehner (Salomon Running Team Deutschland), der sich heute seinen ersten Etappensieg holte. Bei den Frauen verteidigte die Münchnerin Kim Schreiber (Adidas Terrex/Suunto) die am ersten Tag übernommene Führung vor der stärker werdenden Lena Laukner.

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
Salomon 4 Trails 2021

Führungswechsel bei den SALOMON 4 Trails: Auf dem 2. Teilstück über 26 Kilometer von Wenns im Pitztal nach Ried im Oberinntal dominierte der 25-jährige Lukas Sörgel aus Weißenburg in Bayern in 2:25:12 Stunden vor dem Erlanger Korbinian Lehner, der damit die Gesamtführung übernahm.

Bei den Frauen landete die Münchnerin Kim Schreiber in 2:50:10 Stunden ihren zweiten Tageserfolg und führt souverän das Klassement an.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Salomon 4 Trails 2021

Besser kann ein Comeback nicht laufen. Zwei Jahre nach der letzten Auflage haben die SALOMON 4 Trails eine glänzende Rückkehr in den Wettkampfsport gefeiert.

Sieger der ersten Etappe  wurde der Österreicher Martin Mattle, bei den Frauen setzte sich die Münchnerin Kim Schreiber durch. Die Etappe führte bei ausgezeichneten Bedingungen von Imst/Tirol nach Wenns/Pitztal über 26 Kilometer. Die insgesamt 370 Athleten*Innen aus 17 Nationen mussten dabei 1.760 Höhenmeter im Aufstieg und 1.560 Höhenmeter im Abstieg bewältigen. Weiter geht es mit den Teilstücken nach Ried, Pfunds und Nauders, wo am Samstag der Etappenlauf endet.

Blogheim.at Logo