Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Aktuell vergeht kaum ein Tag, an dem keine Meldung über einen potenziellen Neuzugang von Manchester United über die Nachrichtenticker läuft.

Die Transferperiode geht noch bis 1. September und es scheint, als will das Team aus Manchester nochmals nachbessern. Bisher konnten der neue Trainer Erik ten Hag nur neue Defensivspieler zum Traditionsverein locken. Ein Neuzugang für die Offensive ist diesen Sommer nicht vermeldet worden. Da sich Superstar Christiano Ronaldo wechselwillig zeigt, kann es aber noch zu einem Umbau in der Offensivabteilung von United kommen. So ist es auch kein Wunder, dass diverse Offensivspieler als mögliche Neuzugänge gehandelt werden.

Eines der potenziellen Transferziele vom Manchester United soll Benjamin Sesko von Red Bull Salzburg sein. Der 19-jährige Slowene gilt als eines der Toptalente in Europa und steht wohl schon bei diversen Topclubs auf dem Zettel. Der 1,95 Meter große Mittelstürmer kommt wie so viele andere Profis von Red Bull Salzburg aus der hauseigenen Talentschmiede FC Liefering. Er steuerte diese Saison in 3 Pflichtspieleinsätzen zwei Tore und eine Torvorlage bei. Seine guten Leistungen könnten nun dazu führen, dass er die gerade in Österreich begonnene Hinrunde nicht im Alpenland zu Ende spielen wird.

Da Seskos Vertrag in Salzburg noch bis 2026 läuft, wäre er nicht günstig zu haben. Zwar gibt das Fußballportal transfermarkt.de seinen Marktwert bei nur 10 Millionen Euro an, doch würde die Ablösesumme für einen Transfer in diesem Sommer um ein Vielfaches höher liegen. Die internationale Marketingabteilung von RB Salzburg reagierte auf Twitter schon scherzhaft mit einem Post und forderte „300 Millionen und Bruno“ als Ablöse für Sesko. Natürlich ist der gerade 19 Jahre junge Stürmer so eine Summe nicht wert, doch soll die Schmerzgrenze seines Vereins höher liegen, als viele denken. Medien berichten von rund 65 Millionen Euro, die für die Verpflichtung des Stürmerhünen aufgerufen werden müssten.

Ob der von Ajax zu United gewechselte Trainer Erik ten Hag den jungen Offensivmann gerne verpflichten würde, ist nicht ganz klar. Insgesamt halten sich die verantwortlichen von ManU was mögliche Transfers angeht, sehr bedeckt. Dies liegt wohl auch an Superstar Christiano Ronaldo, der den Verein gerne verlassen würde, um auch in dieser Saison in der Champions League auflaufen zu können. Da sich aber bisher kein Verein bereit gezeigt hat, Ronaldo verpflichten zu wollen, hängt die Kaderplanung des Teams aus Manchester in der Schwebe. Gut möglich, dass die Red Devils aufgrund der Situation um Ronaldo 2022/23 als Übergangssaison sehen.

Bisher gilt das Interesse des Vereins am Slowenen von Red Bull Salzburg als nicht so konkret. Ähnlich wie viele andere Topclubs in Europa beobachten die Engländer den Stürmer genau, ohne offiziell bei Red Bull angefragt zu haben. Wegen der hohen Ablösesumme wird er wohl nur in dem Falle eines Abgangs eines oder mehrerer Topverdiener bei den Red Devils verpflichtet werden. Allerdings ist die Transferperiode noch lang und es könnte durchaus passieren, dass ManU für den Slowenen schon in diesem Sommer tief in die Tasche greift.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo