Virtual Run Challenge

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Reschenseelauf (C) VeranstalterDer Reschenseelauf feiert seinen 15. Geburtstag: Tobias Schreindl siegt mit 49.45 min. Der Tscheche Jiri Homolac folgt mit 25 Sekunden Rückstand. Südtiroler Sieg bei den Frauen durch Kathrin Hanspeter. 3186 waren am Start!

 

Der Reschenseelauf trug heuer bei den Männern die Farben blau und weiß. Der bayerische Meister über 10.000m, Tobias Schreindl legte die 15,3 km lange Strecke in sehr guten 49.45 zurück. Hinter ihm platzierte sich mit 25 Sekunden Rückstand der Vorjahresdritte Jiri Homolac aus Tschechien. Der Triathlet Daniel Hofer machte das Podium komplett.

Die Luft am Reschensee scheint auch für Vinschgau-Debütanten eine besondere Wirkung zu haben. Auf jeden Fall, wenn man das Beispiel Tobias Schreindl nimmt. Seinen ersten Besuch im Vinschgau krönte er gleich mit einem Sieg beim Reschenseelauf. Der bayerische Meister über 10.000 m ließ die Konkurrenz ab dem elften km stehen und verwies den Vorjahresdritten Jiri Homolac aus Tschechien, sowie den Triathleten Daniel Hofer auf die Plätze.

Gut Ding braucht WeileReschenseelauf, Daniel Hofer auf Rang 3 (C) Veranstalter
„ Ich dachte ich kann meinen Konkurrenten schon viel früher abhängen, da ich mich sehr gut fühlte“, so Schreindl im Ziel. „Die letzten 4 km konnte ich jedoch noch einmal mein Tempo verschärfen und im Alleingang im Ziel einlaufen“. Mit einer Gesamtzeit von 49.45 ließ er Homolac um 25 Sekunden hinter sich. Dieser war nicht ganz an seiner Vorjahresleistung von knapp unter 50 Minuten herangekommen. Er und sein Trainingskollege, der Vorjahressieger Milan Kocourek, der nicht am Lauf teilnahm, verbringen derzeit ihr Trainingslager traditionell im Langtauferertal Eine sehr starke Leistung zeigte Daniel Hofer, Italienmeister im Duathlon und Europacupsieger im Triathlon, als Drittplatzierter.

Tirolerin auf Rang
Bei den Frauen gab es mit Kathrin Hanspeter einen Südtiroler Sieg. Mit einer Zeit von 55.50 verbesserte sie sich um gut 3.30 Minuten zum Vorjahr. „Ich habe mich gleich vom ersten Kilometer an sehr gut gefühlt“, so Hanspeter. „Ich habe mich auf dieses Rennen sehr gut vorbereitet. Das ich aber so eine Zeit laufen kann, hätte ich nicht gedacht.“ Hinter Hanspeter platzierte sich die Tschechin Kristina Mäki mit knapp 1 Minute Rückstand. Die gute 5.000m Läuferin hatte von Anfang an Schwierigkeiten mit Hanspeter mitzuhalten. Dritte wurde die Nordtirolerin Karin Freitag, Bergläuferin und österreichische Staatsmeisterin im Marathon 2014.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Reschenseelauf, Siegerin Hanspeter (C) VeranstalterIm Vordergrund waren auch heuer wieder die zahlreichen Hobbyläufer, welche sich über einen rundum sehr gut organisierte Laufveranstaltung freuen konnten.

So gut organisiert wie der Lauf war auch heuer wieder das Rahmenprogramm für die Zuschauer. Rund 10.000 Besucher waren zum Reschensee gekommen um diese Laufveranstaltung mit jahrmarktähnlichem Charakter zu besuchen. Gewohnt zufrieden zeigte sich OK-Chef Gerald Burger: „Die großartige Stimmung beim Reschenseelauf lässt auch bei mir noch nach 15 Jahren Gänsehautgefühl aufkommen. Wenn dann das Wetter auch noch so mitspielt dann ist das einfach das Größte“, so Burger.“ Ein Dank gilt natürlich auch wieder den rund 600 freiwilligen Helfern, die wirklich großartiges geleistet haben und ohne welche diese Veranstaltung nicht zu solchem Erfolg gekommen wäre.“

Im nächsten Jahr findet der Reschenseelauf am 18. Juli statt. Die nächste Station der Top 7 Serie ist der 3/4 Halbmarathon von Bruneck nach Sand in Taufers am 23.08.2014

{phocagallery view=category|categoryid=433|limitstart=7|limitcount=4}

Fotos (C) Veranstalter


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo