Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Das Coronavirus zeigt, dass wir gar nicht so resistent gegen Keime, Viren und Bakterien sind, wie das unsere Großeltern waren.

Durch Medikamente, Antibiotika und Resten davon im Fleisch ist unser Körper wesentlich anfälliger geworden. Erkältungen, Grippe und andere Erkrankungen lassen sich nicht mehr so einfach abwehren. Dazu kommen die milden Winter, die unser Immunsystem nicht fordern.

Empfohlen werden oft teure Nahrungsmittelzusätze oder andere Superpackungen, die es für viel Geld im Handel gibt oder im Versand, wobei unklar ist, was darin enthalten ist. Bestes Beispiel sind die Vitamintabletten, die bei einem jungen Menschen und gesunden nur wenig bis gar nichts bewirken und wir nie wissen, was wirklich in den Tabletten enthalten ist. Außer das wir viel Geld für die Packungen bezahlen, verpufft alles andere.

So bleiben wir gesund

Viel Geld, ständige Besuche im Fitnessstudio sind absolut keine Voraussetzung für ein gesundes Leben. Wer wirklich gesünder leben möchte und vielleicht auch muss, findet einfache Ansätze, die nur wenig Geld kosten und recht simple in den Alltag zu integrieren sind. Rauchen, Kaffee und Alkohol sollten natürlich eingeschränkt werden, müssen aber nicht generell wegfallen.

Ein Zauberwort lautet Bewegung. Das muss nicht Extremsport bedeuten. Schon 5 Minuten am Tag reichen durchaus aus. Ein paar Übungen nach dem Aufstehen oder abends nach dem Sandmann helfen wahre Wunder. Bei der Bewegung kann es aber auch der Spaziergang sein. Hier machen viele aber einen entscheidenden Fehler. Häufig gehen Sie bei warmen, sonnigen Wetter spazieren. Das ist natürlich schön, hilfreich sind aber Spaziergänge, wenn es regnet, es kalt ist und vielleicht stürmt. Das hilft unserem Immunsystem allemal. Die Sonne hingegen kann sich negativ auswirken. Auch gesunde und effektive Lauftipps helfen. Niemand muss es übertreiben. Wer bei kaltem Wetter läuft, erreicht mehr, als bei Sonne.

Glücklich sein

Das klingt banal, beinahe schon fatal, ist aber ein wirkliches Zauberwort. Wer mit sich, seinem Leben, seiner Figur nicht zufrieden ist, überträgt das auch innerlich. Auf längere Zeit wirkt sich das nicht nur auf die Psyche aus, sondern auch auf mögliche Erkrankungen. Wer nicht dem Idealbild entspricht, sollte nicht mit sich hadern. Es kommt nie darauf an, was andere Menschen über einen denken. Du selbst musst mit Dir zufrieden sein. Ein paar mehr Pfunde (natürlich nicht übertreiben) bedeutet auch, das Mal hier und da auch beim Essen reingehauen werden darf. Das ist absolut nicht ungesund. Wer aber danach jedes Mal vor dem Spiegel steht und in der Seele schreit, wird sich auch gesundheitlich schädigen. Stell Dich einfach jeden Tag vor den Spiegel und sage, wie sehr Du Dich liebst. Nach einer Woche klingt das nicht mehr fremd und das Selbstvertrauen steigert sich und wirkt sich insgesamt positiv auf den eigenen Körper aus.

Duschen und erleben

Auch das Duschen am Morgen kann einiges bewirken. Wichtig sind hier Wechselduschen zwischen Warm und Kat. Ältere Personen sollten dabei aber vorsichtig sein und zunächst mit dem Arzt Rücksprache halten. Wer 10 Minuten mal kalt, mal warm duscht, wird positive Effekte nach kurzer Zeit spüren. Kombiniert mit allen anderen Tipps, kann das wesentlich mehr bringen, als en Fitnessstudio und ist sogar deutlich günstiger!


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo