Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Weltleichtathletikverband World Athletics gab die ersten Limits für die Freiluft-Weltmeisterschaften 2023 in Budapest bekannt.

Für Läufer wird die Qualifikation noch einmal deutlich anspruchsvoller. Die Limits für den 10.000-Meterlauf und den Marathonlauf wurden angehoben.

Marathon-Limit erstmals unter 2:10 Stunden

Für einen fixen Startplatz beim WM-Marathon 2023 in Budapest muss bei den Herren eine Zeit von 2:09:40 Stunden gelaufen werden. Gegenüber dem WM-Limit von 2022 ist das eine Steigerung um fast eine Minute. Das Limit liegt damit sogar unter dem Österreichischen Marathon-Rekord. Auch bei den Damen wurde die Vorgabe stark verschärft. Für einen garantierten Startplatz muss eine Zeit von 2:28:00 Stunden oder schneller gelaufen werden.

Harte Limits auch für die 10.000 Meter

Ebenfalls extrem anspruchsvoll sind die Limits für das 10.000-Meter-Finale in Budapest. 27:10 Minuten (Herren) bzw. 30:40 Minuten (Damen) sind die neuen Vorgaben.

Der Qualifikationszeitraum für den Marathon hat mit dem 1. Dezember 2021 begonnen und läuft bis zum 30. Mai 2023. Das Qualifikationsfenster für die 10.000 Meter läuft vom 31. Jänner 2022 bis zum 30. Juli 2023. Für alle anderen Laufbewerbe beginnt der Qualifikationszeitraum mit dem 31. Juli 2022.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo