Planet Earth Run - Laufevent

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Nur zwei Tage nachdem Sifan Hassan in Hengelo einen 10.000-Meter-Weltrekord von 29:06,82 aufstellte, verbesserte die Äthiopierin Letesenbet Gidey - auf der gleichen Strecke in der niederländischen Stadt - die Marke um fünf Sekunden mit 29:01,03 Minuten und gewann am Dienstag die Äthiopischen Trials für die Olympischen Sommerspiele 2021 in Tokio.

Die WM-Silbermedaillengewinnerin, die im letzten Jahr einen 5000-Meter-Weltrekord von 14:06,62 Minuten aufstellte, gewann mit mehr als einer Minute Vorsprung auf Tsigie Gebreselama (30:06,01).

Ababel Yeshaneh verfolgte Gidey den größten Teil der Strecke, als sie den blauen Lichtern auf der Innenseite der Strecke folgten, mit der sich die Wavelight-Technologie im Weltrekordtempo bewegte. Yeshaneh fiel in der Schlussphase zurück, aber Gidey setzte ihr metronomisches Tempo fort und lief Runden von knapp unter 72 Sekunden.

Nächstes Ziel: Unter 29 Minuten

Gidey benötigte für die letzte Runde zumindest eine Zeit von 68 Sekunden (2:50 / km), um Hassans Marke zu brechen. Obwohl sie um ein Feld von überrundeten Läuferinnen herumlaufen musste, ging Gidey mit Power auf die letzte Runde und stoppte die Uhr bei 29:01,03. "Ich habe erwartet, einen Weltrekord zu laufen", sagte die 23-Jährige, die die erste Frau ist, die sowohl den 5000m- als auch den 10.000m-Weltrekord hält, seit Ingrid Kristiansen dies von 1986-1993 tat. "Ich würde gerne versuchen, den Weltrekord erneut zu brechen und die 29 Minuten zu unterbieten."

Yeshaneh schied später aus, aber Gebreselama kam durch und belegte in 30:06,01 Minuten den zweiten Platz. Tsehay Gemechu wurde in 30:19,29 Minuten Dritte und darf damit ebenfalls zu den Olympischen Spielen.

Auch schnelle Rennen über 5.000 Meter

Gudaf Tsegay lief in Hengelo die fünftschnellste Zeit der Geschichte und gewann die 5.000 Meter der Frauen in 14:13,32 Minuten. Bei den Männern gewann der Steeplechase-Spezialist Getnet Wale in 12:53,28 Minuten.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Selemon Barega gewann mit 26:49,51 Minuten die 10.000m der Männer in einem knappen Rennen vor Yomif Kejelcha. Werkwuha Getachew durchbrach zum ersten Mal in ihrer Karriere die Zwei-Minuten-Grenze und gewann die 800 Meter der Frauen in einem nationalen Rekord von 1:56,67 Minuten, während Freweyni Hailu die 1500 Meter der Frauen in einer Weltbestzeit von 3:57,33 Minuten gewann.

Die 10 schnellsten Läuferinnen aller Zeiten über die 10.000 Meter

  1. 29:01.03 Letesenbet Gidey (ETH) Hengelo, 8 Jun 2021
  2. 29:06.82 Sifan Hassan (NED) Hengelo, 6 Jun 2021
  3. 29:17.45 Almaz Ayana (ETH) Rio de Janeiro, 12 Aug 2016
  4. 29:31.78 Wang Junxia (CHN) Beijing, 8 Sep 1993
  5. 29:32.53 Vivian Cheruiyot (KEN) Rio de Janeiro, 12 Aug 2016
  6. 29:39.42 Gudaf Tsegay (ETH) Maia, 8 May 2021
  7. 29:42.56 Tirunesh Dibaba (ETH) Rio de Janeiro, 12 Aug 2016
  8. 29:50.77 Kalkidan Gezahegne (BRN) Maia, 8 May 2021
  9. 29:53.51 Alice Aprot Nawowuna (KEN) Rio de Janeiro, 12 Aug 2016
  10. 29:53.80 Meselech Melkamu (ETH) Utrecht, 14 Jun 2009
  11. 29:59.20 Meseret Defar (ETH) Birmingham, 11 Jul 2009

10.000 Meter: Weltrekord-Entwicklung

  • 32:17.20 Yelena Sipatova (URS) Moscow, 16 Sep 1981
  • 31:35.3h Mary Tabb (USA) Eugene, 16 Jul 1982
  • 31:35.01 Lyudmila Baranova (URS) Krasnodar, 29 May 1983
  • 31:27.58 Raisa Sadreydinova (URS) Odessa, 7 Sep 1983
  • 31:13.78 Olga Bondarenko (URS) Kiev, 24 Jun 1984
  • 30:59.42 Ingrid Kristiansen (NOR) Oslo, 27 Jul 1985
  • 30:13.74 Ingrid Kristiansen (NOR) Oslo, 5 Jul 1986
  • 29:31.78 Wang Junxia (CHN) Beijing, 8 Sep 1993
  • 29:17.45 Almaz Ayana (ETH) Rio de Janeiro, 12 Aug 2016
  • 29:06.82 Sifan Hassan (NED) Hengelo, 6 Jun 2021
  • 29:01.03 Letesenbet Gidey (ETH) Hengelo, 8 Jun 2021

Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo