Planet Earth Run - Laufevent

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Österreichs reist mit lediglich zwei Leichtathleten zur Freiluft WM in Moskau.

Hürdensprinterin Beate Schrott sagte genauso ihren Start ab, wie Mehrkämpferin Ivona Dadic. Im Aufgebot stehen lediglich Mittelstreckenläufer Andreas Vojta und Diskuswerfer Gerhard Mayer.

Vojta qualifizierte sich vor einem Monat mit einer Zeit von 3:36,36 Minuten über die 1.500 Meter. In Russland möchte der team2012.at-Athlet zumindest den Vorlauf überstehen. Diskuswerfer Gerhard Mayer knackte bereits im Frühjahr mit 65,16 Metern die Norm. Für den Niederösterreicher wäre die Finalteilnahme, die ihm bereits 2009 in Berlin gelang, ein großer Erfolg.

Verletzung zwang Schrott zur Absage
Ebenfalls Ambitionen auf ein Finalticket hätte Beate Schrott. Die Hürdensprinterin kann allerdings verletzungsbedingt nicht in Moskau antreten. "Ich muss meine Teilnahme bei der WM absagen. Ein Start wäre unverantwortlich," so die 25-Jährige in einem ersten Statement, die sich schon seit Wochen mit einer Oberschenkelverletzung herumschlägt. Auch Siebenkämpferin Ivona Dadic verzichtet auf die Weltmeisterschaften. "Nach dem erfreulichen Ergebnis bei der U23-EM wäre die Zeit zu kurz gewesen, um noch gezielt zu trainieren, um merklich mehr Punkte in Moskau zu machen", so die Stellungnahme ihres britischen Trainer Toni Minichiello.

Trauriger Rekord
Nur zwei Teilnehmer bei Freiluft-Weltmeisterschaften bedeuten zudem einen absoluten Negativ-Rekord für das ÖLV-Team seit Einführung der WM 1983. Das bisher kleinste Team, mit drei Leichtathleten, trat 2007 in Osaka an. 2011 qualifizierte sich in Daegu immerhin ein Quartett.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo