Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ultraläufer Rainer Predl wird zum Extremradsportler.

Der Niederösterreicher wird dank Unterstützung von Scott und Intersport Winninger beim Race Around Austria 2017 starten.

Die Radfahrt um ganz Österreich führt über 2.000 Kilometer rund 30.000 Höhenmeter. Langfristig möchte sich Rainer Predl für das Race Across America qualifizieren.

 "Nach den letzten erfolgreichen Comebacks "100km Staatsmeister" und "48 Stunden Rekordversuch" sind die Wege neu gemischt. Wer hätte das überhaupt denken können, dass mein Schicksal mich in den Radsport schickt. Alles passiert, wie es passiert, alles hat seinen bestimmten Sinn. So mein Leitspruch. Dabei konnte ich auch schon mein erstes Radrennen "12h von Hitzendorf" ohne Probleme bestreiten. Es machte einen rießen Spaß und mein Ehrgeiz und der sportliche Gedanke waren wieder geweckt. Nach dem Kniescheibenbruch und meinen zwei erfolgreichen Rennen war jedoch die Bandscheibe nicht so erfreut. Der Umstieg in den Radsport war gekommen, und der Extremradsportler Rainer Predl neu geboren," schildert der 26-Jährige sein neues Vorhaben.

Vom Ultraläufer zum Ultraradfahrer

Partner und Freunde erleben nun den größten Sportlichen Sprung eines Sportlers von Lauf- zum Radsport. Ziel ist das Race Around Austria (Kurzform RAA) und das härteste Radrennen der Welt Race Across America (Kurzform RAAM).  Das Betreuerteam wurde daraufhin neu eingeschult. So ist es essentiell wichtig den richtigen Umgang der Verpflegung vom Auto aus zu beherrschen. Weiters werden solche Langstreckenrennen mit Roadbooks, GPS Tracking und Co geordnet und verfolgt. Taktische Renneinteilung von Athleten und das perfekte Zusammenspiel vom Team entscheiden hier stark den Rennverlauf.

Trainingsradausfahrten um die 300km keine Seltenheit

Das Training läuft rund. Ein großes Thema werden die Berge sein. "Als Marchfelder sind wir nicht so sehr mit Höhenmeter gesegnet. Im Bereich Oberösterreich, Niederösterreich, Burgenland habe ich totalen Heimvorteil, jedoch Steiermark, Kärnten, Tirol, Vorarlberg und Salzburg werde ich mit Höhenmeter konfrontiert, die mir alles abverlangen werden. Umso wichtiger ist das Höhenmetertraining auf den Großglockner, Pitztal etc. Denn da ist noch enormer Aufholbedarf. Da das Rennen RAA in Salzburg startet und als Erstes in meinen Gebiet geht, muss ich hierbei versuchen Zeit gut zu machen, jedoch auch genügend Kräfte für die Berge zu haben," so die Strategie von Rainer Predl

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

DAS TEAM

- Rainer Predl (Extremradfahrer)

- Linda Moritz (Planung & Organisation)

- Christian Weingartner (Hauptbetreuer)

- Bernhard Wieser (Radmechaniker) 

- Christian Aumüller (Ernährungstrainer)

- Megy Dekovska (Betreuung)

- Fritz Meissner (Betreuer)

- Tino Griesbach (Betreuer)

- Thomas Thalauer (Techniker)

- Christoph Holub (Techniker)

- Benjamin Cejka (Betreuer Sani)

- Daniela Staringer (Betreuerin)

- Werner Schrittwieser (Presse)

- Christian Mayerhofer (Ersatzbetreuer) 


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo