Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Zum 22. Mal wurde am 7. Juli 2019 mit dem IRONMAN Austria in Klagenfurt die größte Triathlonveranstaltung in Österreich ausgetragen!

3.000 Athleten waren für den restlos ausverkauften Triathlon-Klassiker in Kärnten gemeldet. Unter den Applaus hunderttausender Zuschauer kämpften die Triathleten um 40 Slots für die Ironman World Championships und um ein Preisgeld von fast 100.000 US-Dollar.

Die Strecke des IRONMAN Austria

2.000 Helfer und Helferinnen sorgten an diesem Tag dafür, das organisatorisch alles perfekt läuft. Um 6:40 Uhr wurde das Rennen beim Strandbad in Klagenfurt eröffnet. Nun folgten für die Teilnehmer 3,8 Kilometer Schwimmen im Wörthersee und durch den Lendenkanal. Von der Bucht des Seepark-Hotels ging es weiter zum Beginn der neuen Radstrecke, die über zwei Runden zu je 90 Kilometer entlang des Wörthersees durch den Kärntner Zentralraum führte. Zu den Highlights des abschließenden Marathonlaufes zählten u.a. der Lendenkanal, der Europark und der Lindwurmbrunnen.

Die Titelverteidiger

Etwa acht Stunden nach dem Startschuss erreichten die ersten Profis in Klagenfurt das Ziel. Im vergangenen Jahr sorgte Michael Weiss bei den Herren für den ersten rot-weiß-roten Triumph in der Geschichte des Ironman Austria, nachdem Weiss 2015 und 2011 bereits hinter dem 8-fachen Rekordsieger Marino Vanhoenacker (Belgien) Zweiter wurde. Mit der Deutschen Mareen Hufe gab es 2018 auch bei den Damen eine Premierensiegerin. Sie verhinderte nur knapp, das auch bei den Damen mit Lisa Hütthaler eine österreichische Triathletin gewann.

Auch 2019 war das Triathlonfeld in der Spitze stark mit nationalen und internationalen Profis aufgestellt. Titelverteidiger Michi Weiss musste allerdings kurzfristig seinen Start absagen, da aufgrund einer Fußverletzung ein Marathonlauf für den 38-Jährigen nicht möglich war.

Däne siegt bei Unwetter

Der IRONMAN AUstria 2019 wurde von teilweise starkem Unwetter begleitet. Regen, starker Wind, Blitz und Donner begleiteten die Athleten.  Bei den Herren setzten sich schon nach dem Schwimmen der Deutsche Lukas Wojt und der Däne Daniel Bækkegård vom Rest des Feldes ab. Nach dem Radfahren hatte Wojt fast drei Minuten Vorsprung. Doch der Deutsche hatte beim Marathonlauf starke Probleme. Bækkegård übernahm früh die Führung und lief ungefährdet zum Sieg. Woit fiel hingegen noch bis auf Platz 4 zurück. Die weiteren Podestplätze belegten der Belgier Stenn Goetstouwers (2.) und der Slowene David Plese (3.). Bester Österreicher war auf Rang 6 Paul Ruttmann vor Andreas Giglmayr. Auch Paul Reitmayr (9.) und Max Hammerle (10.) schafften den Sprung in die Top 10.

Daniely Ryf souverän - Bianca Steuerer Zweite

Bei den Damen wurde Daniela Ryf ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Schweizerin feierte quasi einen Start-Ziel-Sieg. Nach dem Schwimmen lag sie noch gemeinsam mit ihrer Landsfrau Michelle Derron gleichauf in Führung. Auf der Radstrecke spielte sie aber ihrer Klasse eindrucksvoll aus. Ryf erarbeitete sich 26 Minuten Vorsprung auf Lokalmatadorin Bianca Steurer. Im abschließenden Marathon hielt sie exakt diesen Vorsprung auf Steurer, die als Zweite für den einzigen rot-weiß-rote Podestplatz heute sorgte.

Zwischenstand nach dem Schwimmen

1 Wojt, Lukasz (GER) 00:45:29
2 Bækkegård, Daniel (DEN) +01:32
3 Gräf, Alexander (AUT) +03:37
4 Bowstead, Mark (NZL) +05:23
5 Tutukin, Ivan (RUS) +05:23
6 Goetstouwers, Stenn (BEL) +05:28
7 Giglmayr, Andreas (AUT) +05:28
8 Kovacic, Jaroslav (SLO) +05:30
9 Gonzalez Miranda, Oliver (MEX) +05:33
10 Rana, Ivan (ESP) +05:34

1 Ryf, Daniela (SUI) 00:55:09
2 Derron, Michelle (SUI) +00:01
3 Saban Milicic, Zeljka (CRO) +01:38

Zwischenstand nach dem Radfahren

1 Wojt, Lukasz (GER) 05:15:56
2 Bækkegård, Daniel (DEN) +02:49 05:18:45
3 Hogenhaug, Kristian (DEN) +06:20 05:22:16
4 Goetstouwers, Stenn (BEL) +09:22 05:25:18
5 Plese, David (SLO) +11:18 05:27:14
6 Tutukin, Ivan (RUS) +11:18 05:27:14
7 Reitmayr, Paul (AUT) +11:25 05:27:21
8 Giglmayr, Andreas (AUT) +13:38 05:29:34

1 Ryf, Daniela (SUI) 05:41:47
2 Steurer, Bianca (AUT) +26:02 06:07:49
3 Hartikainen, Heini (FIN) +33:23 06:15:10
4 Derron, Michelle (SUI) +42:30 06:24:17
5 Sanjana, Frankie (GBR) +45:54 06:27:41
6 Saban Milicic, Zeljka (CRO) +59:25 06:41:12

Ergebnisse IRONMAN Austria-Kärnten 2019 - Herren

  1. Bækkegård, Daniel (DEN) 08:14:26
  2. Goetstouwers, Stenn (BEL) +11:27 08:25:53
  3. Plese, David (SLO) +11:33 08:25:59
  4. Wojt, Lukasz (GER) +13:03 08:27:29
  5. Ruenz, MIchael (GER) +14:06 08:28:32
  6. Ruttmann, Paul (AUT) +21:40 08:36:06
  7. Giglmayr, Andreas (AUT) +23:51 08:38:17
  8. Rana, Ivan (ESP) +29:37 08:44:03
  9. Reitmayr, Paul (AUT) +31:12 08:45:38
  10. Hammerle, Maximilian (AUT) +32:10 08:46:36

Ergebnisse IRONMAN Austria-Kärnten 2019 - Damen

  1. Ryf, Daniela (SUI) 08:52:20
  2. Steurer, Bianca (AUT) +26:35 09:18:55
  3. Hartikainen, Heini (FIN) +52:28 09:44:48
  4. Sanjana, Frankie (GBR) +58:31 09:50:51
  5. Saban Milicic, Zeljka (CRO) +01:14:11 10:06:31
  6. Derron, Michelle (SUI) +01:27:55 10:20:15

Alle Resultate und Bilder vom IRONMAN Austria-Kärnten


Kommentar schreiben