Good Morning Run - Virtual Run

SPORTNAHRUNG LIVE-SUCHE

Schnellsuche: Erweiterte Suche

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Eisen ist eines der wichtigsten Spurenelemente für Läufer!

Es ist für die Blutbildung und die Sauerstoffversorgung des Körpers zuständig. Bei zu wenig Eisen leidet der Sauerstofftransport im Blut und die intrazelluläre Energiegewinnung in den Mitochondrien. Außerdem wird die Muskulatur mit zu wenig Sauerstoff versorgt.

Eisen zur Vorbeuge?

Die Folge von Eisenmangel ist eine verminderte Leistungsfähigkeit. Als Vorsichtsmaßnahme nehmen viele Läufer und Läuferinnen Eisenpräparate zu Vorbeugung gegen Eisenmangel ein. Doch Nahrungsergänzungsmittel haben nur dann Sinn, wenn bereits ein Eisenmangel vorliegt. Denn der bereits im Normalbereich befindliche Eisenspiegel kann durch eine gezielte Eisenaufnahme nicht weiter erhöht werden.

Auf zum "Doc" bei Eisenmangel

Viel wichtiger ist es, bei Eisenmangel richtig und rasch zu reagieren. Symptome dafür sind neben der verminderten Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, Blässe, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, brüchige Harre und Nägel, Herzklopfen und unruhige Beine. Da der Körper auch bei Eisenmangel anfälliger auf Infekte und Erkältungen ist, sollte der Körper unverzüglich mit Eisen versorgt werden. Nach einer ärztlichen Kontrolle werden vom Arzt Eisentabletten verschrieben, die  über ein bis zwei Monate eingenommen werden. Danach sollte in den meisten Fällen der Eisenmangel behoben sein. Die schnellere Möglichkeit, den Körper mit Eisen zu versorgen, ist eine intravenöse Therapie, wodurch auch eventuelle Nebenwirkungen, wie Übelkeit oder Durchfall, wegfallen.

Um einem Eisenmangel vorzubeugen, ist es wichtig, sich möglichst eisenreich zu ernähren. Ein Mann sollte ca. 10 mg pro Tag aufnehmen, Frauen im gebährfähigen Alter 15 - 20 mg. Aufgenommen werden vom Körper jedoch maximal 3 mg. Dies ist jedoch nicht weiter tragisch, da man auch nur ein bis zwei mg pro Tag aufgrund der Zellerneuerung abbaut.

Fleisch bringt's

Eisenreiche Lebensmittel findet man besonders im Fleisch: rotes Fleisch, Blutwurst, Corned Beef, Kalksleber, Rinderleber und Schweineleber zählen zu den Spitzenreitern. Der Vorteil bei Fleischprodukten ist, dass der Körper das Eisen aus tierischen Lebensmitteln besser aufnehmen kann als aus pflanzlichen. Auch Getreideprodukte, wie Weizenvollkornbrot, Weizenkleie und Amaranth enthalten sehr viel Eisen.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Weiter Produkte mit viel Eisen sind Petersilie, Grünze Minze, Thymian, Miesmuscheln, Austern, Bohnen, Erbsen, Trockenfürchte, Aprikosen, Rosinen, Hülsenrüchte, Kohl, Spinat, Zucchini, Erbsen, Fechnel, Linsen, Pilze usw.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo