Kein Scherz: 11.000 Läufer haben bei einem einzigen Marathon betrogen.

Doch was fast unglaublich klingt, ist mittlerweile keine große Überraschung mehr. Denn wir sprechen hier vom Mexico City Marathon. Einem Marathonlauf, der bereits in den vergangenen Jahren von tausenden Läufern zum Betrügen genutzt wurde. Doch 11.000 Betrüger bei einem einzigen Marathonlauf sind nun definitiv trauriger Weltrekord.

Auch 2018 und 2017 machte der Mexiko City Marathon mit Massenbetrügern weltweite Schlagzeilen. Damals wurden jeweils 5.000 bis 6.000 Läufer überführt. Nun sind es sogar noch einmal doppelt so viele.https://vg06.met.vgwort.de/na/cf3f1a86cf0c493c81347ab5e7988d1a

Mehr als ein Drittel aller Läufer schummelte

Denn von den 30.000 Läufern, die beim Mexico City Marathon am 27. August 2023 aktiv waren, wurden nun 11.000 Läufer aus den Ergebnislisten gestrichen. Diese "Athleten" hatte nur einen Teil der Strecke tatsächlich laufend zurückgelegt. Überführt wurden die Läufer nach Auswertung der Zeitnehmung, wo anhand der vielen Kontrollpunkte Unregelmäßigkeit sehr einfach ermittelt werden können.

Strecke mit Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln abgekürzt

So hatten viele der Teilnehmer mit der U-Bahn oder mit dem Bus abgekürzt. Einige nahmen sogar ihr eigenes Auto. Dadurch verpassten sie einige Kontrollpunkte bei der Zeitmessung, was nun zu einer nachträglichen Disqualifikation geführt hatte.

Wieso betrügen so viele Teilnehmer?

Nun stellt sich natürlich die Frage, wieso der Mexiko-Marathon jedes Jahr so viele Läufer zum Betrug motiviert? Das hat zwei Gründe. Viele der Teilnehmer versuchen sich für den Boston-Marathon zu qualifizieren. Dafür müssen sie ein bestimmtes Zeitlimit laufen, welches von der Altersklasse und dem Geschlecht des Läufers abhängig ist. Mehr dazu hier:

Zudem gibt es beim Mexiko City Marathon besondere Medaillen, die jedes Jahr einen anderen Buchstaben der Stadt tragen. Viele Personen möchten den gesamten Medaillensatz sammeln, obwohl sie nicht die Fähigkeit bzw. den Willen besitzen, einen gesamten Marathon zurückzulegen.

Alle Leistungen annulliert

Die Zeiten der Sportler wurden mittlerweile gestrichen. Eine Qualifikation für den Boston-Marathon ist damit nicht mehr möglich, die Medaille kann den Möchtegern-Sportlern aber nicht mehr entnommen werden. Es sind wohl "Medaillen der Schande".

Nachlese zu 2017 und 2018:


Kommentare

Angie
Mittwoch, 06. September 2023 09:53
Die walker könnte mit Kamerakontrollen aber schnell überführen, wird halt leider nicht gemacht, weil man walking als sportart nicht ernst genug nimmt
Like Gefällt mir like 1 Kommentar melden
K kjk
Mittwoch, 06. September 2023 08:15
Es gab vor einigen Jahren einen Läufer, der bei großen Marathons systematisch betrogen hat. So hatte er in Hamburg einen Split 30 auf 40 km von 33.20. Der deutsche Rekord über 10 km lag in seiner Altersklasse knapp über 36 Minuten. Dreister und dummer Betrug. In Köln ist er dann aufgeflogen, weil man eine Kontrollmatte zusätzlich ausgelegt hatte....
Like Gefällt mir like 1 Kommentar melden
Insidere
Mittwoch, 06. September 2023 08:11
So etwas gab es doch schonmal in China/Japan? Da wurde bei einer Wendepunktstrecke massenhaft abgekürzt. Problem war bloß, dass es dort am Wendepunkt eine elektronische Messung gab.
Like Gefällt mir Kommentar melden
Sonntag
Mittwoch, 06. September 2023 07:33
Solche Menschen - Sportler kann man sie eigentlich nicht nennen - sollten lebenslänglich gesperrt werden. Hut ab, dass bei so vielen Startern die Ergebnisse überprüft werden.
Erlebt habe ich das tatsächlich schon bei den kleinsten Volksläufen: ortskundige laufen zb nicht um den Park rum sondern quer durch… einfach armselig. Im Triathlon gibts dafür ne rote Karte, beim Volkslauf könnte man ggf damit sogar gewinnen.
Like Gefällt mir Kommentar melden
Otto hh
Mittwoch, 06. September 2023 06:19
Bei unserem Stadtlauf betrügen die Nordic Walker in Massen. Die walken los und sobald kein Streckenposten sie sehen kann, nehmen sie die Stöcke under die Arme und Laufen. Somit erzielen sie natürlich super Zeiten. Wenn man beim Laufen nicht gewinnen kann macht man es eben auf diese Weise und gewinnt beim Walken 😶
Like Gefällt mir like 2 Kommentar melden
Georg
Mittwoch, 06. September 2023 04:45
Verstehe den Sinn dahinter nicht. Ich würde mich doch selbst so verarschen wenn ich diese "Tricks" anwenden würde...ich mein, wenn man nicht die ersten paar Plätze belegen möchte, dann läuft man doch für sich selbst und wenn du da bescheisst, was ist dann die Medaille überhaupt wert?
Like Gefällt mir like 3 Kommentar melden

Kommentar schreiben

Senden

Weitere interessante Themen

 
 

 DasE-Book Trainingspläne für Läufer

NEU: Mach mit beim Good Morning Run

Planet Earth Run

Die offiziellen Medaillen des Anti Corona Run

 

Weitere Themen

Bestzeit-Club
Blogheim.at Logo