Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Lukas Weißhaidinger hat beim Diamond League Meeting in Rabat einmal mehr aufgetrumpft.

Der Oberösterreicher stellte in seinem 5. Saisonwettkampf zum 5. Mal eine neue Saisonbestleistung auf. Der Diskuswerfer verpasste seinen eigens gehaltenen Österreichischen Rekord (68,98 Meter) zudem nur knapp.

Podest-Serie fortgesetzt

Weißhaidinger belegte in Rabat den 3. Platz. Damit platzierte sich der 27-Jährige bei allen drei Saisonwettkämpfen der Diamond League auf dem Podest. Die Diamond League ist die höchstdotierte Leichtathletik-Serie der Welt.

Weißhaidinger schleuderte den Diskus gleich im ersten von sechs Versuchen auf 68,14 Meter. Damit musste er sich nur dem Jamaikaner Fedrick Dacres (70,78 Meter) und dem Schweden Daniel Stahl (69,94 Meter) geschlagen geben.

Spitzenleistung trotz Anreiseproblem

"Luki hat einmal mehr Nervenstärke bewiesen. Er ließ sich durch die verzögerte Anreise nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn er heute erst um 3 Uhr in der Früh im Hotel ankam. Umso erstaunlicher, dass er sich so stark präsentierte und gleich im 1. Versuch die 68 Meter übertraf. 3 x hintereinander in der Diamond League am Stockerl zu landen, das spricht für sich. Auch der Abstand zur Spitze wird zusehends geringer", freute sich Coach Gregor Högler.

In der Diamond League Wertung liegt Weißhaidinger mit 19 Punkten auf Platz 2 hinter Daniel Stahl (24 Punkte).


Kommentar schreiben