Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Olympia-Dritte Lukas Weißhaidinger hat sich vorzeitig für das Finale der Diamond League qualifiziert.

Der Oberösterreicher belegte beim Diamond-League-Qualifikationsmeeting in Budapest hinter Überraschungsmann Lawrence Okoye den 2. Platz. Damit steht er vorzeitig im Diamond League Finale, zu dem die besten sechs Diskuswerfer antreten dürfen.

65,14 Meter für Weißhaidinger

In Budapest schleuderte der Brite Lawrence Okoye den Diskus im Finaldurchgang auf starke 66,89 Meter. Die Top-Favoriten Weißhaidinger, Kristjan Ceh (U-23 Weltrekordhalter) und Simon Pettersson (Olympia-Zweiter) mussten sich so überraschend Okoye geschlagen geben. Nach fünf von sechs Versuchen qualifizierten sich Okoye (65,80 Meter), Weißhaidinger (65,14 Meter) und Ceh für den Finalwurf der Top 3. Dort war Okoye mit 66,89 Metern ebenfalls nicht zu schlagen. Weißhaidinger sicherte mit 62,94 Metern hauchdünn Platz 2 vor Ceh ab, der den Diskus drei Zentimeter weniger weit warf.

Brüssel vor Zürich

Weißhaidinger hat nach 3 von 4 Qualifikationsmeetings für das Diamond League Finale am 9. September in Zürich einen Startplatz bereits sicher: Derzeit führt der Slowene Ceh mit 20 Punkten vor Stahl (16) und Weißhaidinger (14) die Wertung an. Vor seiner Teilnahme in Brüssel tritt Weißhaidinger auch beim Diamond League Meeting in Brüssel (3. September) an.

Olympia 2021: Ergebnisse


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo