Anti Corona Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Nachdem der vierfache Olympiasieger Mo Farah Anfang Juni das 10.000-Meter-Limit für die Olympischen Sommerspiele in Tokio verpasst hatte, wagt er am 25. Juni einen letzten Versuch.

Der Brite wird bei den Müller British Athletics Championships in Manchester antreten. Dort muss er eine Zeit von mindestens 27:28,00 Minuten laufen. Bei einer Bestzeit von 26:46,57 Minuten grundsätzlich kein Problem. Doch der 38-Jährige läuft seiner Form hinterher.

Sogar Läufer aus Deutschland war schneller als Mo Farah

Am 5. Juni verpasste Farah beim 10.000-Meter-Europacup in Birmingham mit 27:50,46 Minuten die Norm um über 20 Sekunden. Damals belegte er nur den 8. Rang. Sogar der formstarke Nils Voigt blieb damals vor Farah.

Letzte Chance auf Mission "Olympia-Hattrick über die 10.000 Meter"

Doch Farah möchte seine womöglich letzten Olympischen Sommerspiele nicht verpassen. Nun soll es am 25. Juni mit dem Limit klappen. Eine leichte Verletzung am Knöchel hat der mehrfache Weltmeister und Olympiasieger mittlerweile gut überstanden.

Mo Farah gewann sowohl 2012 als auch 2016 bei den Olympischen Sommerspielen Gold über die 5.000 Meter und über die 10.000 Meter. Einen Gold-Hattrick kann es nur über die 10.000 Meter geben. Dazu muss er aber seine letzte Chance auf die Olympia-Norm nutzen.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo