Good Morning Run - Virtual Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am 1. Juli 2021 wird das Qualifikationsfenster für die Olympischen Sommerspiele 2021 in Japan geschlossen.

Mit Andreas Vojta, Susanne Walli und Beate Schrott haben noch drei rot-weiß-rote Sportler aus dem Leichtathletik-Team die Chance, in allerletzter Sekunde den Sprung in das Olympia-Team zu schaffen.

Gute Chancen für Andreas Vojta

Das Trio tritt am Wochenende bei den Balkan-Meisterschaften an. Für alle 3 ist zwar die direkte Qualifikation über die Norm unrealistisch, doch über das Olympia-Ranking kann noch die Qualifikation für Tokio gelingen. Allerdings müssen sich alle 3 noch in dieser Rangliste verbessern. Demnach sind herausragende Leistungen am Wochenende notwendig. Die größten Chancen hat wohl der Niederösterreicher Andreas Vojta.

Voraussetzung: Sieg und schnelle Zeit

Für Mittel- und Langstreckenläufer Andreas Vojta wären es die zweiten Olympischen Spiele nach 2012. Damals qualifizierte er sich über die 1.500 Meter für die wichtigsten Titelkämpfe auf unserem Planeten. Nun soll es mit einem Start über die 5.000 Meter klappen. Am Samstag um 19:15 Uhr ist Vojta bei den Balkan-Meisterschaften in Smederevo (Serbien) der haushohe Favorit. Alles andere als ein Sieg wäre eine Überraschung und auch ein herber Rückschlag im Kampf um Olympia. Doch nicht nur ein Sieg bringt wertvolle Punkte, sondern auch eine schnelle Zeit. In einem Solo-Rennen versucht der Niederösterreicher eine Zeit um 13:35 Minuten anzupeilen. Das könnte ihm doch noch die nötigen Punkte bringen, damit er sich im Olympia-Ranking unter die Top 42 verbessert, was gleichbedeutend mit einer Olympia-Teilnahme wäre. Mit am Start ist auch Marathonläufer Christian Steinhammer, der Vojta womöglich zu Beginn des Rennens als Tempomacher unterstützen kann.

Herausragende Leistungen für Walli und Schrott notwendig

Für Susanne Walli und Beate Schrott wird es am Wochenende bereits der zweite Start binnen weniger Tagen sein. Beide holten am Donnerstag erwartungsgemäß bei den vorgezogenen Staatsmeisterschaften Gold in ihrer Spezialdisziplin. Beate Schrott lief über die 100 Meter Hürden nach 13,04 Sekunden im Vorlauf (Saisonbestleistung) mit 13,06 Sekunden im Finale zu Gold. Susanne Walli war über die 400 Meter bei nicht ganz idealen Bedingungen mit 52,33 Sekunden siegreich. Auf ihre persönliche Bestzeit vom letzten Sonntag fehlten ihr nur 34 Hundertstel.

Beate Schrott hofft auf Olympia-Hattrick

Beate Schrott muss im Olympia-Ranking unter die Top 40, Susanne Walli unter die Top 48. Beide sind davon allerdings noch ein Stück entfernt. Bei den Balkan-Meisterschaften muss für beide wohl ein Sieg und auch eine persönliche Bestleistung her, sofern es mit einem Olympia-Startplatz klappen soll. Für Beate Schrott wäre es nach dem Olympia-Finale 2012 und dem Olympia-Vorlauf 2016 bereits die dritte Teilnahme in Serie, für Susanne Walli hingegen die Premiere. Das 400-Meter-Rennen bei den Balkan-Meisterschaften findet am Samstag um 17:00 Uhr statt, Beate Schrott tritt am Sonntag um 15:45 Uhr über die 100 Meter Hürden an.

Live-Stream Balkan-Meisterschaften


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo