Virtual Run Challenge

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

LaufenLeichtathletik

Der Gerasdorfer Andreas Vojta (team2012.at) holte sich vor wenigen Tagen als erster Österreichischer Leichtathlet das Limit für die Olympischen Sommerspiele 2012 in London.

Wer folgt nun als nächstes Vojta? Alles deutet darauf hin, das es ein weiteres Niederösterreichisches Nachwuchstalent betrifft.

Hundertselkrimi
Vor allem Hürdensprinterin Beate Schrott und Mittelstreckenspezialistin Jenny Wenth feilen am Limit. Für beide scheint es wohl nur noch eine Frage der Zeit zu sein, das Limit zu knacken. Vor allem Schrott ist ganz nah am Limit dran. Zuletzt lief sie 13,17 und 13,16 über die 100m Hürden - damit fehlten ihr nur noch 0,02 bzw. 0,01 Sekunden auf das Limit. Den nächsten Angriff wird die Medizinstudentin bereits diesen Samstag bei den Niederösterreichischen Landesmeisterschaften starten.

Wenth beeindruckt über 1.000m
Dort ist auch Jenny Wenth am Start. Die 19-Jährige nimmt in Amstetten gleich ein Triple in Angriff. Sowohl über die 400m, 800m als auch über ihre Paradedisziplin, die 1.500m gilt sie als klare Favoritin. Das Limit über die 1.500m ist aber aufgrund der fehlenden Konkurrenz diesesmal außer Reichweite. Erst am Dienstag beeindruckte die Sportwissenschaft-Studentin über die 1.000m Distanz mit einer Zeit von 2:38,18, womit sie die 3. schnellste Zeit lief, die je eine Österreicherin erzielte. Für das Olympialimit benötigt sie 4:08,90, was auf 1.000m ungefähr einer Durchgangszeit von 2:45 entspricht.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo