Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Die Weltklasseläuferin Tirunesh Dibaba hat beim Chicago-Marathon ihren ersten Sieg über die Königsdisziplin des Laufsports gefeiert.

Und das mit einer absoluten Weltklassezeit. Bei den Herren sorgte US-Star Galen Rupp für einen heimischen Triumph.

Für Dibaba war es der dritte Start über die 42,195 km, aber erst der erste Sieg. Mit ihrer Siegerzeit von 2:18:31 Stunden sorgte sie allerdings für Aufsehen. Denn sie lief die sechstschnellste Zeit in der Geschichte des Frauen-Marathons. Die 32-jährige wollte allerdings den 15 Jahre alten Kursrekord (2:17:18 h) der Britin Paula Radcliffe knacken, sowie ihren im Frühjahr aufgestellten Landesrekord von 2:17:56 Stunden (gelaufen in London) verbessern. Diese Ziele verpasste die Äthiopierin allerdings. Der Tagessieg war ihr aber nicht zu nehmen. Die zweitplatzierte Brigid Kosgei hatte nach 2:20:22 Stunden Respektabstand.

Galen Rupp besiegt Champion

Großen Jubel gab es im Rennen der Herren. Galen Rupp gewann mit persönlicher Bestzeit von 2:09:20 Stunden 28 Sekunden vor dem Vorjahrestriumphator Abel Kirui (Kenia). Rupp feierte in den vergangenen Jahren viele internationale Erfolge im Langstreckenläufen auf der Bahn (5000 m und 10000 m), nun möchte er sich auf den Marathon fokussieren. In Summe waren 40.000 Teilnehmer beim Chicago Marathon 2017 an der Startlinie.

>> Weitere Fotos <<


Kommentare   

0 #1 Darkman 2017-10-09 14:30
Also ich wär mit 2:18 schon zufrieden :-))
Zitieren | Dem Administrator melden

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren