Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Bei der Verlinkung auf externe Websites können gewisse Attribute gesetzt werden, die die Verbindung der eigenen Webseite zum externen Link signalisieren.

Die Klassiker bisher waren "nofollow" und "dofollow". Nun hat Google zwei neue Attribute ergänzt. Nämlich "sponsored" und "ugc". Wir erklären dir den Unterschied zwischen den Attributen.

rel="nofollow"

Setzt du im Code auf einen Link das Attribut nofollow, so signalisierst du Google und anderen Suchmaschinen, das du auf eine Seite verlinkst, denen Google nicht weiter folgen soll. Das sind also Seiten die du nicht direkt weiter empfiehlst. Für gewöhnlich wird das nofollow-Attribut bei user-generated-Contend oder Sponsored Posts eingesetzt. Dazu sei aber gesagt: Auch "nofollow"-Links kann Google in die Wertung mit einschließen, also somit den Links folgten. Nofollow dient Google nur als "Hinweis", das diesen Links nicht gefolgt werden soll.

Beispiel: <a href="http://www.HDsports.at" rel="nofollow">

rel="dofollow"

Dofollow ist die Standard-Verlinkung. Dieser Verlinkung folgen auch Suchmaschinen. Das heißt du empfiehlst diesen Link weiter. Auf solche Seiten solltest du nur verlinken, die in Bezug zu deiner Seite stehen, also über ein ähnliches Thema schreiben. Das Attribut musst du normalerweise nicht im Quellcode vermerken. Ist sonst kein Attribut vorhanden, nimmt die Suchmaschine immer an, das es sich um dofollow handelt.

rel="sponsored"

Neu ist das Attribut rel="sponsored". Google möchte, das du dieses Attribut zu externen Links setzt, die aus Sponsoring oder Werbung bestehen. Im Gegenteil zu "nofollow" werden mit "sponsored" versehene Links aber von Google auf jeden Fall für die Suche gewertet. Dessen Gewichtung ist aber mit großer Wahrscheinlichkeit geringer, als beim gewöhnlichen "dofollow".

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Beispiel: <a href="http://www.HDsports.at" rel="sponsored">

rel="ugc"

Links, die von Besuchern der Seite gesetzt werden, etwa in Foren oder Kommentaren, sollen zukünftig das Attribut "ugc" erhalten. Ähnlich wie bei sponsored berücksichtigt dieses Attribut trotzdem Google, allerdings mit einer geringeren Gewichtung als bei "dofollow."

Beispiel: <a href="http://www.HDsports.at" rel="ugc">

Wichtige Informationen

Auch Kombinationen sind möglich wie etwa "nofollow sponsored" oder "sponsored ugc". Bestehende Links müssen nicht nachträglich korrigiert werden. Neue gesponserte oder user-generierte Links sollten aber mit den neuen Attributen versehen werden. Verpflichtend ist dies aber nicht. Nur "nofollow" zu verwenden, sei laut Google weiterhin in Ordnung.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo