Anti Corona Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Während in Österreich und Deutschland die traditonellen Silvesterläufe dieses Jahr pausieren möchte, wird Italiens bekanntester Silvesterlauf ausgetragen.

Auch wenn beim Bozner Silvesterlauf heuer das Meiste anders sein wird – die Weltstars der internationalen Leichtathletikszene wollen sich das sportliche Feuerwerk zum Jahresabschluss nicht entgehen lassen. Athletenmanager Gianni Demadonna hat für die 46. Ausgabe der BOclassic Südtirol am Donnerstag, 31. Dezember einmal mehr ein Teilnehmerfeld der Spitzenklasse zusammengestellt. 

Italiens Superläufer will Europarekord

2020 war für die Leichtathletik ein ganz besonders aufreibendes Jahr. Yemaneberhan Crippa hat es trotz aller Schwierigkeiten in ein magisches Jahr verwandelt. Der „Azzurro“ stellte zwei neue Italienrekorde auf: über 3000 Meter, wo er gleichzeitig weltweit die viertschnellste Zeit erzielte, sowie über eine Distanz von 5000 Meter, wo nur sechs Athleten schneller als er waren. Um 12 Hundertstelsekunden schrammte Crippa zudem an einer neuen italienischen Bestleistung über die Meile vorbei – es wäre die berühmte Kirsche auf der Torte gewesen, um sein Parade-Jahr komplett zu krönen. Crippa ist neuerlich beim BOclassic Südtirol am Start und möchte dort jenen Sieg feiern, den im Vorjahr sein Nationalmannschaftskollege Eyob Faniel holte. Gleichzeitig macht er im Rahmen dieser Spezialausgabe Jagd auf einen neuen Europarekord über 5 Kilometer. Die Fans werden dem Trentiner Publikumsliebling dabei natürlich auch aus der Ferne die Daumen drücken.

Weltmeister am Start

Doch die Konkurrenz beim 46. BOclassic Südtirol, der auch in diesem besonderen Jahr das WorldAthletics Bronze Label führen darf, ist stark. Angefangen beim äthiopischen Trio Muktar Edris, Telahun Haile Bekele und Tadese Worku. Edris ist amtierender Weltmeister über 5000 Meter. In Doha verteidigte er jene Goldmedaille, die er bereits zwei Jahre zuvor nach einem packenden Duell mit Mo Farah in London geholt hatte. Den BOclassic Südtirol hat der 26-Jährige auch schon drei Mal für sich entschieden: 2014, 2016 und 2017. Telahun Haile Bekele wurde im vergangenen Jahr äthiopischer Meister über 5000 Meter und fixierte im Juni 2019 in Rom in 12.52,98 Minuten die Weltjahresbestzeit über dieselbe Distanz. Beim BOclassic Südtirol 2019 belegte er hinter Überraschungssieger Faniel den zweiten Platz. Tadese Worku ist hingegen ein aufstrebendes Talent, das bei der letzten Junioren-WM im Crosslauf den zweiten Platz belegte.

Vorjahressiegerin Margaret Chelimo will es wieder wissen

Das Frauenfeld führt Margaret Chelimo Kipkemboi an. Sie ist auch amtierende Vize-Weltmeisterin über 5000 Meter und Siegerin des BOclassic Südtirol 2019, als sie für den 25. kenianischen Triumph beim renommierten Südtiroler Sportevent sorgte und in 15.30 Minuten den Streckenrekord einstellte. In diesem von der Corona-Pandemie gekennzeichneten Jahr hat Chelimo über 3000 Meter eine neue persönliche Bestzeit erzielen können. Nun warten alle gespannt darauf, wie sich die 27-jährige Kenianerin am letzten Tag des Jahres bei der Spezialausgabe des Bozner Silvesterlaufs im Verkehrssicherheitszentrum Safety Park schlagen wird – und ob es am Ende über 10 Kilometer eine Siegerzeit geben wird, die die die Zuschauer vor den Fernsehschirmen mit offenem Mund auf den Bildschirm blicken lässt.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Weltrekord bei den Frauen?

Chelimo wird am letzten Tag des Jahres unter vielen anderen von ihrer Landsfrau Janet Kisa herausgefordert. Die 28-Jährige kennt das Gefühl, den BOclassic zu gewinnen. Denn Kisa holte sich 2014 den Sieg bei der 40. Ausgabe des Bozner Silvesterlaufs. Man darf gespannt sein, wie sich die Kenianerin nun auf der doppelt so langen Strecke schlagen wird. Ihre ärgste Widersacherin dürfe jedoch Norah Jeruto sein. Ihr steht die fünftschnellste Zeit der Welt über 3000 Meter Hindernis zu Buche. Die 25-jährige Kenianerin will über 10 Kilometer den Weltrekord in einem reinen Frauenrennen knacken, der aktuell bei 30.29 Minuten liegt.

Planet Earth Run


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo