Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die Äthiopierin Letesenbet Gidey hatte beim Zevenheuvelenloop (besser bekannt als Siebenhügellauf) in Nijmegen für eine historische Leistung gesorgt.

Sie lief als erste Athletin über eine Distanz von 15 Kilometern eine Pace von unter drei Minuten pro Kilometer. Die erst 21-Jährige verbesserte den bestehenden inoffiziellen Weltrekord um über eine Minute (!!!).

77 Sekunden

Da der internationale Leichtathletikverband keine Rekordlisten über die 15 Kilometer führt, ist die Leistung von Gidey kein Weltrekord, sondern eine Weltbestleistung. Bei dem Lauf in den Niederlanden lief sie eine Zeit von 44:20 Minuten. Damit blieb sie 77 Sekunden unter der bisherigen Rekordleistung, die der Kenianerin Joyciline Jepkosgei im Jahr 2017 gelang. Jepkosgei lief damals im Rahmen des Prag Marathons die ersten 15 Kilometer in 45:37 Minuten. Den Halbmarathon beendete sie damals in der Weltrekordzeit von 1:04:52 Stunden (mittlerweile hat Jepkosgei ihren eigenen Weltrekord um eine Sekunde auf 1:04:51 Stunden verbessert).

2:57 Minuten

Die 44:20 Minuten von Gidey entsprechen einem Kilometerschnitt von 2:57 Minuten. Damit scheint es nun sogar realistisch, das in naher Zukunft erstmals eine Dame auch den Halbmarathon in unter drei Minuten pro Kilometer laufen könnte. Für einen Halbmarathon in exakt drei Minuten pro Kilometer müsste eine Endzeit von 1:03:17 Stunden gelaufen werden. Das heißt, hier wäre doch noch eine beachtliche Steigerung von über eineinhalb Minuten erforderlich.

Schneller als der 10.000-Meter-Weltrekord

Ebenso erstaunlich an der Weltbestzeit von Letesenbet Gidey: Sie absolvierte die ersten fünf Kilometer in 15:07 Minuten an. Nach zehn Kilometern hatte sie eine Zeit von 29:43 Minuten. Das heißt sie lief die letzten zehn Kilometer in diesem Rennen in 29:13 Minuten. Damit blieb sie sowohl unter dem 10-Kilometer-Weltrekord im Straßenlauf als auch unter dem 10.000 Meter Weltrekord auf der Bahn, den ihre Landsfrau Almaz Ayana bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mit einem beeindruckenden Sololauf in 29:17,45 Minuten aufstellte.

Über 20 km/h

Allerdings ist die Strecke beim Sieben-Hügel-Lauf in Nijmegen leicht profiliert. Anfangs geht es leicht bergauf und gegen Ende des Rennen führt der Kurs bergab, was die Temposteigerung von Gidey natürlich etwas beeinflusste. Das macht es allerdings umso bemerkenswerter, das sie auf einer hügeligen Strecke eine derart schnelle Zeit über 15 Kilometer laufen kann. Sie ist auf jeden Fall die erste Läuferin, die über eine so lange Distanz eine Geschwindigkeit von über 20 km/h laufen konnte.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Beim Rennen in Nijmegen hatte sie auf die Zweitplatzierte Evaline Chirchir (46:33 Minuten) über zwei Minuten Vorsprung. Bei den Männern siegte Stephen Kissa aus Uganda in 41:49 Minuten. Die Weltbestzeit bei den Herren liegt bei 41:05 Minuten.


Kommentare   

0
ist klar. Und mal eben so den 10km Strassenrekord theoretisch auch mitgenommen.
Das ist ungefähr so, als würde ein Sprinter auf der 400Meter Distanz mal eben auf einem Abschnitt 100m schneller als Bolt damals laufen.

Einmal bitte die Blutproben einfrieren und in 5 Jahren dann auswerten.
Zitieren Dem Administrator melden

Kommentar schreiben