Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Salzburg-Marathon (C) Bryan ReinhartMit dem Coca-Cola Junior-Marathon fand am Samstagabend das erste große sportliche Highlight der 12. Lauffestspiele in der Mozartstadt statt.

1.388 Kinder und Jugendliche hatten sich für den in verschiedenen Altersklassen ausgetragenen Kinder- und Jugendlauf im Rahmen des Salzburg Marathon angemeldet. Als zweiter Bewerb im Rahmen des „get active day“ am Residenzplatz und am Kapitelplatz ging der Family FunRun über die Bühne.

Mit ihrem bewundernswerten Einsatzwillen, der unbeschreiblichen Freude und Begeisterung am Laufen und dem beeindruckenden Sportsgeist sorgten die 1.388 Kinder und Jugendlichen beim Kids-Marathon und beim Coca-Cola Junior-Marathon in der Salzburger Altstadt für ein emotionales Stimmungshoch bei den tausenden Zuschauern entlang der Strecke. Diese honorierten die Leistungen der jungen Sportler mit lauten Anfeuerungen und verdientem Applaus.

Den jungen Läufern gelang es dabei optimal, das zu präsentieren, was bei diesem Event im Vordergrund steht: die Freude am Laufen und an der Bewegung. Ziel des Coca-Cola Junior-Marathon ist es Jahr für Jahr, so viele Kinder und Jugendliche wie möglich zu mehr Sport zu motivieren. Deshalb war die Teilnahme bei Voranmeldung kostenlos.

Während die Altersklassen U8 und U10 eine Runde absolvierten (804,5 Meter), liefen die Altersklassen U12, U14, U16 und U18 zwei Runden bzw. die exakte Distanz einer Meile. Für eine Premiere im Rahmen des Salzburg Marathon sorgte nicht nur die Altersklasse U18, sondern auch die Altersklasse U6, die erstmals im Rahmen des Kids- Marathon an den Start ging und eine Runde um den Salzburger Dom lief (Distanz rund 450 Meter). Der Wettergott winkte den begeisterten jungen Läuferinnen und Läufern zu, indem er rechtzeitig vor dem Start der Nachwuchsbewerbe eine Regenpause einlegte und mit angenehmen abendlichen Temperaturen für optimale Bedingungen sowohl für Aktive als auch für das Publikum sorgte.

Nicht nur aus emotionaler, sondern auch aus sportlicher Sicht konnten die jungen Läuferinnen und Läufer überzeugen. Beim Kids-Marathon gewann bei den Mädchen Ylvie Fender (WSV Stall) vor den Salzburgerinnen Ronja Schusser und Helene Brandstätter.

Bei den jungen Burschen setzte sich Paul Koblinger (Team Koblinger) vor Loris Pichler (Salzburg) und dem Italiener Cesare Cargnel (A.S.D. People Team) durch. In der Altersklasse U8 gewann Melina Bernhofer (VS Eugendorf) vor Madlen Freiberger (VS Saalfelden) und Sophia Nagl aus Salzburg bei den Mädchen, bei den Burschen siegte Nikolas Burns (Union Salzburg LA) vor Christoph Gruber (Skiklub Schlotterer Hallein) und Robert Colorio (VS Eugendorf). Bei der Altersklasse U10 setzte sich bei den Mädchen Sophie Haas (VS Eugendorf) vor Nora Birgmann (Trumer Tri Team) und Amelie Spitzl (SC Ruhpolding) durch. Bei den Burschen siegte Samuel Promegger aus Großarl vor Fabian Hölzl und Philip Hölzl aus Adnet.

Salzburg-Marathon (C) Veranstalter

In der Altersklasse U12 gewann bei den Mädchen Verena Tschenutter (Tri Team Hallein) vor Ann-Kathrin Gruber (Skiklub Schlotterer Hallein) und Miriam Grohmannova aus Freilassing. Bei den Burschen setzte sich Oliver Schwarzl (USLA) vor Florian Hauthalter (Run4Fun Walser Volksschulen) und Raphael Feigl (SV Losaurach) durch. In der Altersklasse U14 war bei den Mädchen Marie-Therese Gruber (Skiklub Schlotterer Hallein) die Schnellste vor Katja Wienerroither (USC Eugendorf) und Elena Pappert (St. Kollman). Bei den Burschen gewann David Rastl (Trumer Tri Team) vor Samuel Pramhaas aus Salzburg und Alexander Doleschal (TSV Bad Endorf). In der Altersklasse U16 siegte bei den Mädchen Nadine Karl-Huber (ÖTB Salzburg LA) vor Helena Dutka (Union Salzburg LA) und Violetta Iser aus Deutschland. Bei den Burschen war Stefan Weiß (ÖTB Salzburg) der Schnellste vor Fabian Unterberger (Laufclub Saalfelden) und Johannes Mittermaier (NMS Maishofen). In der Altersklasse U18 siegte Sara Vockner (LC Saalfelden) vor Hanna Löberbauer aus Mondsee und Luisa Haider (SG Katek Grassau Triathlon). Bei den Burschen setzte sich Andreas Heilmeier (TV Geiselhöring) vor Tim-Patrick Mund (KSV Alutechnik Leichtathletik) und Cedric Demoulin (Union Salzburg LA) durch.

Neben einer staken Beteiligung österreichischer Burschen und Mädchen erfreut sich der Coca-Cola Junior-Marathon über die Meldung von Teilnehmern aus insgesamt 17 Ländern. Die meisten ausländischen Anmeldungen kamen aus Deutschland, daneben waren auch Kinder und Jugendliche aus mehreren europäischen Ländern und sogar aus den USA, Russland und aus Afghanistan angemeldet.

Family FunRun – der Integrationslauf

Im Anschluss an die Nachwuchsbewerbe strahlte der Salzburg Marathon gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Family FunRun – der Integrationslauf eine starke Botschaft der gelungenen Integration von Menschen verschiedenster Herkunft, verschiedenster Bevölkerungsgruppen und mit Behinderung aus und demonstrierte ein friedvolles Miteinander im Rahmen einer stimmungsvollen Laufveranstaltung. Knapp 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von drei verschiedenen Kontinenten absolvierten vier Runden durch die Salzburger Altstadt und damit die Distanz von exakt zwei Meilen.

„get active day“

Die drei sportlichen Bewerbe des Family Day, Kids-Marathon, Coca-Cola Junior-Marathon und Family FunRun – der Integrationslauf, waren eingebettet in einen „get active day“ am Residenzplatz und am Kapitelplatz, welcher erstmals vom Salzburg Marathon in Zusammenarbeit mit der Landessportorganisation LSO sowie elf Salzburger Verbänden und Vereinen organisiert wurde. Die unterschiedlichen Verbände und Vereine präsentierten sich und ihre Sportarten dem interessierten Publikum mit diversen Bewegungsaktionen und Infoständen und abwechslungsweise auf der Bühne des Salzburg Marathon. Während die Kleinen sich beim Ausprobieren der verschiedenen Sportarten aktiv unterhielten, konsumierten die Eltern ein umfangreiches Informationsangebot zur Salzburger Sportlandschaft. Trotz des regnerischen Wetters kamen unzählige Interessierte in die Salzburger Altstadt und nahmen bei ausgelassener Stimmung aktiv am „get active day“ teil.

CUP&CINO Frühstückslauf als Auftakt zum Family Day

Der zweite Tag im Rahmen des 12. Salzburg Marathon wurde bereits am morgen mit dem CUP&CINO Frühstückslauf eröffnet. 113 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – und damit bei der dritten Austragung dieses Bewerbs so viele wie noch nie – begaben sich in kleinen Gruppen und in Begleitung von fachkundigen Laufguides auf eine gemütliche Laufrunde durch die Salzburger Innenstadt und lernten aus dieser exklusiven Perspektive die schönsten Plätze der Mozartstadt kennen. Anschließend trafen sich alle Teilnehmer im CUP&CINO Coffee House zu einem gemeinsamen Chia-Frühstück, welches im Nenngeld inkludiert war. Mit am Start waren die amtierende Miss Austria Julia Furdea, Miss Salzburg Madeleine Fedunik und Vize-Miss Salzburg Selma Dizdarevic, die sich mit ihrer aktiven Teilnahme wie alle anderen Läufer in den Dienst der guten Sache stellten. Denn das Nenngeld wird zur Gänze einem Charity-Projekt des Salzburger Vereins panairobi gespendet, welcher bedürftigen Kindern in den Slums von Nairobi Schulausbildung und eine warme Mahlzeit täglich ermöglicht.

Fotos (C) Bryan Reinhart & Veranstalter


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren