Virtual Run Challenge

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Ivona Dadic wurde überlegen zu Österreichs Sportlerin des Jahres gewählt.

Die Leichtathletin gewann die Wahl vor Skispringerin Chiara Hölzl und Eisschnellläuferin Vanessa Herzog. Obwohl für Dadic alle internationalen Wettkämpfe abgesagt wurden, gelang ihr der Sieg bei der Sportlerwahl dank eines außergewöhnliches Weltrekordes.

Die Mehrkämpferin stellte im Juli dieses Jahres einen neuen Weltrekord beim 1-Stunden-Siebenkampf auf. Für gewöhnlich dauert ein Siebenkampf zwei Tage. Auch beim traditionellen Siebenkampf zählt Dadic zu den besten Athletinnen der Welt, beim schnellen Siebenkampf, wo binnen einer Stunde alle Disziplinen absolviert werden müssen, gelang ihr dieses Jahr allerdings ein historischer Rekord. Mit 6.235 Punkten stellte Ivona Dadic diesen Sommer in Amstetten einen neuen Weltrekord auf.

Nach Weltrekord folgte Weltjahresbestleistung

Die 26-Jährige erzielte 21 Punkte mehr als die Deutsche Sabine Braun, die von 1993 bis 2020 diesen Weltrekord hielt. Wenige Wochen später gelang Dadic mit 6.419 Punkten bei den Staatsmeisterschaften in Götzis eine Weltjahresbestleistung im "traditionellen Siebenkampf", die dieses Jahr wohl nicht mehr gebrochen wird.

Erster Leichtathletik-Sieg seit 19 Jahren

Ivona Dadic ist die erste Leichtathletin seit Stephanie Graf im Jahr 2001, die die Sportlerwahl gewann. Graf ist die einzige Leichtathletin, die die Wahl mehrmals gewann (2000, 2001). Weitere Siegerinnen waren Theresia Kiesl (1996), Ilona Gusenbauer (1971) und Liese Prokop (1969). Bei den Herren gewann bisher nur Hammerwerfer Heinrich Thun in den Jahren 1961 und 1963.

Sieger der Sportlerwahl 2020 wurde erwartungsgemäß Tennisspieler Dominic Thiem. Marathonläufer Peter Herzog belegte nach seinem nationalen Marathon-Rekord den 6. Rang.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Mehr zu Ivona Dadic:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo