Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

16.000 Läufer und Läuferinnen waren bei der 16. Auflage des Düsseldorf Marathon 2018 aktiv.

3.700 davon haben sich heuer für die volle Marathondistanz angemeldet. Richtig beliebt war einmal mehr auch der Staffelmarathon, an dem rund 10.000 Sportler in 2.500 Staffeln liefern.

Düsseldorf war heuer auch Austragungsort der Deutschen Marathonmeisterschaften. Dementsprechend groß war das Interesse der einheimischen Spitzenläufer.

Unterschiedliche Taktiken bei den Top-Favoriten

Bei den Herren hofften die Veranstalter auf einen neuen Streckenrekord. Denn der aktuelle Kursrekordhalter Dereje Debele Tulu stand auch heuer in Düsseldorf an der Startlinie. Der Äthiopier lief vor fünf Jahren mit 2:07:48 Stunden den bis heute gültigen Kursrekord. Und auch der bis dato zweitschnellste Marathonläufer Düsseldorfs war heuer auf den Sieg aus. Gilbert Yegon lief nur ein Jahr später (2014) mit 2:08:07 Stunden knapp über den Streckenrekord. So war Yegon auch schon vor dem Rennen mehr als zuversichtlich: "Ich möchte am Sonntag eine gute Zeit laufen und gewinnen. Eine gute Zeit wäre ein Ergebnis im Bereich von 2:07 Stunden". Seine Bestzeit ist mittlerweile schon neun Jahre alt, als er in Amsterdam mit 2:06:18 Stunden gewann. Yegon ist auch einer der Trainingspartner, des derzeit dominierten Marathonläufers Eliud Kipchoge, der erst vergangene Woche in London gewann. Die Taktik von Tulu war etwas defensiver. Er wollte mindestens 2:09 Stunden laufen. Bei idealen Bedingungen konnte aber auch er sich eine schnellere Zeit vorstellen.

Heißester Außenseiter im Feld war Edwin Kiptoo. Der Kenianer beeindruckte im Februar beim Halbmarathon in Ras Al Khaimah mit 59:54 Minuten. Siegambitionen hegte auch der Japaner Hideyuki Ikegami, der seit 2017 Profi ist und vom Deutschen Dieter Hogen trainiert wird.

Starker Regen verhinderte schnelle Zeiten

Gute Zeiten blieben allerdings heuer aus. Schon nach der ersten Hälfte des Rennens war die Führungstruppe klar über dem Streckenrekord gelegen. Starker Regen, der teilweise sogar bis in den Hagelfall überging, machte es für die Top-Läufer nicht einfacher. So kämpften sich am Ende gerade einmal die zwei Kenianer Gilbert Yegon und Richard Mutai erfolgreich bis ins Ziel durch. Yegon hatte nach 2:13:54 Stunden knapp das bessere Ende für sich und rettete 14 Sekunden Vorsprung auf Mutai.

Yegon hatte jedoch Pech, da er zu den Läufern der Spitzengruppe gehörte, die durch eine fehlerhafte Streckenabsperrung nach rund acht Kilometern fehlgeleitet wurden. Die Spitzengruppe rannte dadurch rund einen Kilometer mehr. Mutai musste ebenfalls den Umweg laufen. „Ich habe überhaupt nicht bemerkt, dass wir falsch gelaufen sind“, sagte Gilbert Yegon, der sich langfristig auf einen Herbst-Marathon vorbereiten wird und gerne in Frankfurt an den Start gehen möchte.

Weißrussin läuft Streckenrekord

Bei den Damen hingegen kam die Top-Favoritin aus Europa. Volha Mazuronak aus Weißrussland reiste mit einer Bestzeit von 2:23:54 Stunden an. Zudem ist sie Olympia-Fünfte von Rio. Ihr trauten die Veranstalter zu, den bisherigen Kursrekord von 2:25:47 Stunden zu brechen. Und die Erwartungen wurden auch erfüllt. Trotz der widrigen Bedingungen war sie mit 2:25:25 Stunden schneller als der bisherige Kursrekord. Ausschlaggebend dafür war eine starke zweite Marathonhälfte.

Enge Entscheidung um den deutschen Meistertitel erwartet

Aus deutscher Sicht war das Rennen gut besetzt, ging es doch auch um den Deutschen Meistertitel 2018 im Marathonlauf. Bei den Herren zählten Maciek Miereczko (2:14:16 h PB), Steffen Uliczka (2:15:02 h), Simon Stützel (2:17:51 h) , Marcus Schöfich (2:17:51 h) und Philipp Baar (Debüt) zu den Favoriten. Bei den Damen wurde ein Zweikampf zwischen Fabienne Amrhein (2:34:14 h) und Franziska Reng (2:34:57 h) erwartet.

Großartiges Niveau bei den deutschen Herren

Trotz des starken Regenfalls beeindruckten gleich mehrere deutsche Läufer mit Spitzenzeiten und hervorragenden Negativ-Splits (Zweite Marathonhälfte schneller als die Erste). So lief völlig überraschend Tom Gröschel nach 2:15:20 Stunden zum deutschen Marathonmeistertitel. Zudem belegte der Rostocker auch Rang 3 im gesamten Marathonfeld. Nur sieben Sekunden hinter Gröschel landete Reinwand auf Gesamtrang 4. Der Lokalmatador setzte als erster Läufer in einer lange Zeit großen Gruppe aus deutschen Läufern zur Attacke an. Erst gegen Ende des Rennens musste er Marathon-Debütant Gröschel passieren lassen. Mit Marcus Schöfisch blieb ein weiterer einheimischer Läufer unter 2:16 Stunden.

Bei den Damen kam es nicht zum erwarteten Zweikampf, da Reng früh aus dem Rennen ausstieg. So kam Amrhein nach 2:23:34 Stunden zu einem ungefährdeten Sieg, der zudem auch Rang 2 hinter Tagessiegerin Mazuronak bedeutete.

Ergebnisse Düsseldorf Marathon 2018 - Top 20 Herren

RangNameVereinZeit
1 Yegon Gilbert Kollum 02:13:54
2 Mutai Richard Kiplimo 02:14:08
3 Gröschel Tom TC Fiko Rostock 02:15:20
4 Reinwand Sebastian ART Düsseldorf 02:15:27
5 Schöfisch Marcus lauftraining.com  02:15:58
6 Baar Philipp ART Düsseldorf 02:16:17
7 Meier Karsten LG Braunschweig 02:16:24
8 Orta Millan Luis Alberto 02:16:29
9 Nerkamp Jens PSV Grün-Weiß Kassel 02:17:18
10 Bayram Muzaffer 02:17:56
11 Söylemez Üzeyir 02:18:11
12 Mayaka Evans Nyakamba 02:18:31
13 Uliczka Steffen SG TSV Kronshagen Kieler  02:19:17
14 Straßner Andreas ART Düsseldorf 02:19:38
15 Alkanoglu Ömer 02:19:44
16 Schmidt Paul ART Düsseldorf 02:20:38
17 Arslan Ercan 02:20:59
18 Kömür Nuri 02:22:35
19 Hoffmann Benedikt TSG 1845 Heilbronn 02:22:54
20 Aydogan Hamza 02:22:59

Ergebnisse Düsseldorf Marathon 2018 - Top 20Damen

RangNameVereinZeit
1 Mazuronak Volha 02:25:25
2 Amrhein Fabienne MTG Mannheim 02:32:34
3 Maru Rose Jepchoge 02:33:54
4 Alves Peixoto Doroteia 02:35:15
5 Celik Fadime Suna 02:36:20
6 Yildiz Seyma 02:38:45
7 Erdal Tubay 02:39:44
8 Dagdelen Elif 02:39:58
9 Leibfried Isabel TSG 1845 Heilbronn 02:41:39
10 Aeschbacher Daniela 02:45:08
11 Högl Regina LG Region Landshut 02:45:54
12 Morchner Sandra PSV Grün-Weiß Kassel 02:46:54
13 Starostzik Anna PSV Grün-Weiß Kassel 02:47:17
14 Zirk Miriam LG Region Landshut 02:48:52
15 Plinke Anna-Katharina LG Telis Finanz Regensburg 02:50:03
16 Schneider Tina TuS Deuz 02:51:37
17 Morichard Nancy Antwerp Athletics 02:52:55
18 Jensen Elisabeth LG Region Landshut 02:53:31
19 Frieden Sarah Noemi BigFriends - tripl3.ch 02:55:20
20 Gorla Dioni ART-Düsseldorf 02:56:17


Alle Ergebnisse und Fotos


Kommentar schreiben