Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Deutsche Florian Neuschwander hat mit einer beeindruckenden Marathonzeit für Aufsehen gesorgt.

Der 39-Jährige lief in den Berchtesgadener Alpen einen Marathon in unter drei Stunden. Zunächst nichts Ungewöhnliches, doch die Strecke dafür war alles andere als einfach. Denn er lief diesen Marathon auf der Rossfeld Panoramastraße mit insgesamt über 2.000 Höhenmetern Differenz.

14 % Steigung

Vor dem Marathon setzte sich Florian Neuschwander eine Zeit von unter drei Stunden zum Ziel. Mit einer persönlichen Marathonbestzeit von 2:20:29 Stunden ist das für ihn grundsätzlich kein Problem, auf einer Strecke mit rund 2.000 Höhenmetern bergauf und einer Steigung von bis zu 14 Prozent allerdings eine riesige Herausforderung, die bis zum letzten Meter spannend blieb.

2 x die Rossfeld Panoramastraße bergauf und bergab

Diesen Samstag um 09:30 startete er sein persönliches Abenteuer. Zwei mal lief der Deutsche die Rossfeld Panoramastraße mit seinen rund 1.000 Höhenmetern bergauf und bergab, in Summe musste Florian Neuschwander also 2.000 Höhenmeter bergauf bewältigen.

Krimi bis zum letzten Kilometer

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

BAAAAAAM ! That was hard work. A Marathon with 2000 vertical meters. 2 times up the Rossfeldstraße in Berchtesgaden. In the end it was really close. My target was a sub 3 hours time and I finished in 2h 59:42 seconds. Mission completed and a happy Flow! 😂🙌 First climb with 11 km and 1000 vertical meters was easy. The same thing down was easy as well. But the second time up that mountain was hard. High temperature didn‘t make it better. But when I turned around on the top for the last time I knew I could go under 3:00 hours. So I ran the last 9 km in a 3:09 min./km Pace. Burning Quads! 🔥🔥😂 We will see how destroyed I will be tomorrow. Special thanks to @helgeroeske for the nice photos and @chris_ocr for the support! 🙌 A real nice Story of my whole RUN will follow on Monday! Have a great weekend folks! 📸@helgeroeske

Ein Beitrag geteilt von Florian Neuschwander (@runwiththeflow) am

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Die ersten 11 Kilometer mit 1.000 Höhenmetern verliefen für Neuschwander noch sehr einfach, genauso wie der Lauf bergab. Doch der zweite Anstieg brachte auch den erfahrenen Ultraläufer an seine Grenzen. Rund zwei Minuten hatte er am höchsten Punkt der Strecke Rückstand auf seine geplante Zielzeit. Diesen Rückstand musste er auf den letzten neun Kilometern bergab ins Tal wieder gutmachen. Und das gelang ihm auch: Die letzten neun Kilometer legte er in einer Pace von 3:09 Minuten pro Kilometer zurück. Schlussendlich blieb er mit 2:59:42 Stunden 18 Sekunden unter der 3-Stunden-Marke.

Dazu passend:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo