Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die Norwegerin Karoline Grøvdal hat am Wochenende völlig überraschend einen neuen Weltrekord (inoffiziell) aufgestellt.

Karoline Grøvdal lief am 1. Mai bei einem Rennen auf dem Maarud Gård eine Zeit von 14:39 Minuten. Damit war sie um vier Sekunden schneller als die bisherige Weltrekordzeit.

Verband zweifelt an Weltrekord

Den derzeit noch gültigen Weltrekord hält Beatrice Chepkoech mit einer Zeit von 14:43 Minuten. Diese Leistung wurde zwar mit 14:41 Minuten von der Britin Beth Potters unterboten. Doch ihre Zeit wurde damals nicht als Weltrekord anerkannt. Ähnlich könnte es nun auch Karoline Grøvdal ergehen, da eine offizielle Streckenvermessung noch aussteht. Der nationale Verband möchte alles versuchen, dass die Leistung von Karoline Grøvdal als Weltrekord anerkannt wird. Aber auch von Verbandsebene gibt es Zweifel, ob die Zeit ratifiziert werden kann.

Nicht ihre Spezialdisziplin

Der Rekordlauf von Karoline Grøvdal kam doch etwas überraschend. Denn die 30-Jährige hat ihre Spezialdisziplin im 3.000-Meter-Hindernislauf. Ihre bisherige Bestzeit auf der Straße lag bei 15:04 Minuten. Auch ihre 5.000-Meter-Bestzeit auf der Bahn (14:51,66 Minuten) hatte sie beim Straßenlauf in ihrer Heimat klar unterboten.

Dazu passend:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo