Planet Earth Run - Laufevent

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Nur fünf Tage nachdem er in der Weltrangliste über 400 m Hürden einen Platz nach unten gerutscht war, reagierte der norwegische Star Karsten Warholm in sensationellem Stil, indem er am Donnerstag bei den Oslo Bislett Games, dem vierten Wanda Diamond League-Meeting dieser Saison, mit 46,70 Sekunden den langjährigen Weltrekord von Kevin Young unterbot.

Auf der Pressekonferenz vor der Veranstaltung betonte der zweimalige Weltmeister die Bedeutung von hochkarätigen Konkurrenten. "Deine Konkurrenten sind das, was dich wirklich zu größeren Dingen antreibt", sagte er. "Wenn nur ich schnelle Zeiten laufen würde, bräuchte ich nicht weiter zu pushen, aber wenn die Leute dort schnelle Zeiten laufen, muss ich auch einen Schritt nach vorne machen."

Das tat er beim Rennen vor 5.000 Zuschauern im heimischen Bislett-Stadion auf jeden Fall.

8 Hundertstel schneller

Obwohl er keinen großen Druck von den Athleten neben ihm auf der Bahn hatte, waren die 46,83 Sekunden von Rai Benjamin bei den US Olympic Trials nur ein paar Tage zuvor noch frisch in Erinnerung. Diese Marke hatte Warholms bisherige Bestleistung von 46,87, die er im August letzten Jahres in Stockholm aufgestellt hatte, als Nummer 2 aller Zeiten hinter Youngs Weltrekordlauf von 46,78 Sekunden bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona abgelöst. Aber in Oslo rasierte Warholm diese Marke um 0,08 ab.

Perfekter Lauf

An einem warmen und bewölkten Abend, der die Fans zur größten Menschenansammlung in Norwegen seit Beginn der Pandemie begrüßte, wurde Warholm mit einer Wand aus Jubel und "Karsten, Karsten"-Sprechchören empfangen. Auf seiner Glücksbahn sieben mit dem Brasilianer Alison dos Santos zu seiner Linken und dem Franzosen Ludvy Vaillant zu seiner Rechten kam Warholm gut aus den Blöcken. Bis zur ersten Kurve hatte er den Rückstand deutlich aufgeholt und ging mit großem Vorsprung in die letzte Kurve. Nachdem er die letzte Hürde übersprungen hatte - die, die er in der Endphase seiner 46,87 Sekunden in Stockholm noch leicht gestreift hatte - gab es keine weiteren Hindernisse mehr, als er mit ausgebreiteten Armen über die Ziellinie raste und eine Zeit von 46,70 auf die Uhr knallte.

Dos Santos wurde Zweiter und verbesserte seinen südamerikanischen Rekord auf 47,38 Sekunden

Auch Weltrekord der Frauen wurde erst vor Kurzem geknackt

Da Sydney McLaughlin am Sonntag bei den US Olympic Trials eine Zeit von 51,90 Sekunden erzielte, bedeutet dies, dass sowohl der Weltrekord der Frauen als auch der der Männer innerhalb einer Woche über diese Disziplin gebrochen wurde.

Die Fans werden nicht lange auf die nächste Folge dieser Spitzenrivalität warten müssen, denn Warholm und Benjamin werden am 9. Juli beim Wanda Diamond League Meeting in Monaco gegeneinander antreten.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo