Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Neben dem beeindruckenden Marathon-Weltrekord von Eliud Kipchoge wurden beim Berlin-Marathon 2018 noch vier weitere Weltrekorde aufgestellt.

Die waren zwar sportlich weniger wertvoll, dafür aber umso kurioser. Denn gleich vier Sportler stellten in Kostümierung laufend neue Guinness World Records auf.

Rekord hielt 8 Stunden

Schnellster Läufer war der Briete Jamie Buckland, der als französisches Dienstmädchen verkleidet, einen neuen Weltrekord aufstellte. Er benötigte nur 3:02:56 Stunden. Das Kuriose an dem Weltrekord: Nur acht Stunden zuvor lief in Sydney ein anderer Teilnehmer in exakt der gleichen Wertung einen Guiness World Record. Doch Buckland verbesserte diese Bestmarke noch einmal um einige Minuten.

Marathon in Tracht

Die Inderin Kranti P. Salvi stellten mit 3:57:07 Stunden einen neuen Guiness World Record in dem Kleidungsstück Sari auf. Dabei handelt es sich um eine traditionelle Tracht aus Indien, die von vielen Frauen in einigen asiatischen Ländern zu besonderen Anlässen getragen wird, wie etwa bei Hochzeiten.

Superheld

Den Rekord für den schnellsten Marathon in einer Wahrzeichen-Kostümierung stellte der Deutsche Richard Mietz auf. Er war trotz einiger Zusatzlast nach nur 3:34:34 Stunden im Ziel.

Abseits der Läufer sorgte am Vortag bei den Inline-Skatern ein weiterer Teilnehmer für eine Rekordleistung. Jochen Glasbrenner legte als Superheld verkleidet mit den Inlinern die 42,195 Kilometer in nur 1:12:56 Stunden zurück.

Alle Ergebnisse und Fotos


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren