Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Über 10.000 Marathonläufer waren heute Vormittag beim Sevilla-Marathon am Start.

Der Marathon in der Hauptstadt Andalusiens ist damit einer der größten Marathonläufe in Spanien. Dank der flachen Strecke sind absolute Spitzenzeiten in Sevilla keine Seltenheit. Immerhin beträgt die Höhendifferenz entlang der gesamten Strecke nur zehn Höhenmeter.

Die Strecke

Zu den Highlights der Strecke beim Zurich Maraton de Sevilla zählten u.a. die riesige Kathedrale La Giralda und das Stadion La Real Maestranza. Die Titelverteidiger aus dem Vorjahr waren der Äthiopier Tsedat Abege Ayana (2:06:36 Stunden) und seine Landsfrau Guteni Shone Imana (2:24:28 Stunden).

Auch heuer waren die Athleten aus Afrika beim Marathon in der viertgrößten Stadt Spaniens reichlich vorne im Spitzenfeld vertreten. Für Deutschland traten mit Hendrik Pfeiffer und Anja Scherl zwei Athleten an, die die Olympia-Norm von 2:11:30 Stunden bzw. 2:29:30 Stunden unterbieten wollten. Pfeiffers Bestzeit lag vor dem Marathon bei 2:13:11 Stunden, Scherl reiste mit einer Bestleistung von 2:27:50 Stunden an.

2 Streckenrekorde bei hochklassigem Rennen

Nachdem erst im Vorjahr neue Kursrekorde aufgestellt wurde, durfte der Marathon de Sevilla 2020 zwei weitere Streckenrekorde bejubeln. Bei den Herren pulverisierte Mekuant Ayenew Gebre den Kursrekord um fast zwei Minuten. Der Äthiopier lief beeindruckende 2:04:46 Stunden. Ayenew steigerte seine Bestzeit um vier Minuten und sorgte damit auch für eine Weltjahresbestzeit. In Summe blieben 19 Athleten unter 2:10 Stunden, womit sich der Sevilla-Marathon nun auch endgültig unter den schnellsten Marathons in Europa etabliert hat.

Ebenfalls hochklassig war das Rennen der Frauen, wo 13 Läuferinnen unter 2:30 Stunden blieben. Überraschend war der Sieg durch Juliet Chekwel aus Uganda, die mit 2:23:13 Stunden ebenfalls einen Rekord bejubeln durfte.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

2 deutsche Olympialimits

Im Sog der vielen guten Leistungen konnten auch zwei Athleten aus Deutschland jubeln. Die 33-Jährige Anja Scherl blieb mit 2:28:25 Stunden deutlich unter dem Olympialimit. Um ihren Olympia-Startplatz muss sie allerdings zittern, da sie derzeit hinter Melat Kejete (2:23:57 Stunden) und Katharina Steinruck (2:27:26 Stunden) nur die drittschnellste Läuferin aus Deutschland ist. Maximal drei Läuferinnen pro Nation dürfen für die Olympischen Spiele nominiert werden. Läuft noch eine Athletin schneller als Scherl, könnte sie ihren Startplatz verlieren.

Noch überraschender war das Olympia-Limit von Hendrik Pfeiffer, der mit 2:10:18 Stunden 72 Sekunden unter der Vorgabe blieb. Er hat seinen Startplatz so gut wie sicher, da neben ihm derzeit nur Amanal Petros das Olympia-Limit erbracht hatte und der mit 2:10:28 Stunden sogar etwas langsamer war.

Ergebnisse Maraton de Sevilla 2020 ➤ Damen

RangNameZeit
1 Juliet Chekwel 02:23:13
2 Gada Bontu 02:23:39
3 Sifan Melaku 02:23:49
4 Josephine Chepkoech 02:24:14
5 Purity Changwony 02:24:30
6 Gladys Lucy Tejeda Pucuhuaranga 02:27:07
7 Beji Bekelu 02:27:50
8 Melkam Gizaw Tola 02:28:05
9 Anja Scherl 02:28:25
10 Marcela Gomez 02:28:58
11 Hanna Lindholm 02:28:59
12 Marta Galimany Guasch 02:29:02
13 Shewaye Woldemekel 02:29:57
14 Maude Mathys 02:30:41
15 Caroline Cheptanui Kilel 02:31:21
16 Jip Vastenburg 02:33:40
17 Elena Dolinin 02:34:59
18 Fanni Gyurko 02:35:57
19 Aroa Merino Betancort 02:36:04
20 Petra Pastorova 02:39:19

Ergebnisse Maraton de Sevilla 2020 ➤ Herren

RangNameZeit
1 Mekuant Ayenew Gebre 02:04:46
2 Barnabas Kiptum 02:05:05
3 Regasa Bejiga 02:06:24
4 Workneh Tesfa Tiruneh 02:06:27
5 Michael Kunyuga 02:06:43
6 Bazu Worku Hayla 02:06:47
7 Eyob Faniel Ghebrehiwet 02:07:19
8 Maru Teferi 02:07:20
9 Alemayehu Mekonen Lema 02:07:23
10 Javier Guerra Polo 02:07:27
11 Girmaw Amare 02:07:28
12 Hamid Ben Daoud Ben Akki 02:07:33
13 Haimro Almaya 02:07:45
14 Alemayehu Ameta 02:07:55
15 Stanley Kiprotich Bett 02:09:17
16 Yimer Getahun 02:09:51
17 Jamber Malkam 02:09:51
18 Youssef Sbaai 02:09:53
19 Ivan Fernandez Anaya 02:09:55
20 Tiidrek Nurme 02:10:02
21 Mustafa Mohamed 02:10:03
22 Malcolm Hicks 02:10:04
23 Jonathan Mellor 02:10:05
24 Paulo Paula 02:10:08
25 Kibrom Ghebrezgiabhier Weldemicael 02:10:09
26 Kevin Seaward 02:10:09
27 Yassine El Fathaoui 02:10:10
28 Hendrik Pfeiffer 02:10:18
29 Yavuz Agrali 02:10:41
30 Thijs Matthias Nijhuis 02:10:57

 

Alle Resultate und Bilder vom Sevilla-Marathon


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo