Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der von 26. April auf 4. Oktober 2020 verschobenen London-Marathon soll mit Weltrekordler Eliud Kipchoge stattfinden.

Der Kenianer hätte ursprünglich am 26. April beim London Marathon antreten sollen. Die Veranstaltung musste aufgrund der Coronavirus-Epidemie auf einen neuen Termin verschoben werden.

 

Eliud Kipchoge und Kenenisa Bekele für den London Marathon eingeladen

Als 2. Marathon-Termin des Jahres hätte Eliud Kipchoge den Olympia-Marathon in Japan eingeplant. Da die Olympischen Spiele allerdings dieses Jahr nicht stattfinden, wäre ein Marathon-Start von Eliud Kipchoge Anfang Oktober in Großbritannien realistisch. Die Veranstalter haben mittlerweile an alle Spitzenläufer, die für den Marathon im Frühjahr gemeldet waren, auch für den neuen Termin am 4. Oktober eine Einladung ausgeschickt. Dazu zählt neben Kipchoge auch Kenenisa Bekele. Der Äthiopier verpasste im vergangenen Jahr mit 2:01:41 Stunden in Berlin den Marathon-Weltrekord von Eliud Kipchoge um nur zwei Sekunden. Er ist der derzeit einzige Marathonläufer, dem es zuzutrauen ist, Kipchoge über die Marathondistanz zu besiegen.

London Marathon 2020 mit 500 Teilnehmern?

Ob Eliud Kipchoge und Kenenisa Bekele tatsächlich am 4. Oktober antreten und ob dieser Termin auch eingehalten werden kann, ist noch offen. Der London Marathon hat zumindest einen Plan B. Wenn zu diesem Zeitpunkt eine Massenveranstaltung mit mehreren zehntausend Läufern nicht möglich ist, soll es zu einem reinem Eliterennen kommen. Das heiß, es werden ausschließlich wenige hundert Läufer und Läuferinnen zum London Marathon zugelassen. Dieses Prozedere hatte dieses Jahr bereits der Tokio-Marathon, zu dem von den ursprünglich über 40.000 gemeldeten Teilnehmern nur weniger als 500 antreten durften.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Eliud Kipchoges Siegesserie in London

In London ist Eliud Kipchoge der Rekordsieger. Der 35-Jährige gewann den Marathon seit 2015 jedes Mal, mit Ausnahme im Jahr 2017, wo er nicht antrat. Vergangenes Jahr stellte er mit 2:02:37 Stunden einen neuen Streckenrekord auf.

Weltrekordlerin soll ebenfalls in London laufen

Bei den Damen wurden ebenfalls die derzeit schnellsten Marathonläuferinnen der Welt für den London Marathon 2020 eingeladen: So soll die kenianische Weltrekordlerin Brigid Kosgei (2:14:04 Stunden) am 4. Oktober genauso an der Startlinie stehen, wie die amtierende Marathon-Weltmeisterin und Landsfrau Ruth Chepngetich.

Ebenfalls interessant:

Mach mit beim Anti Corona Run


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo