Pin It

Beim Vienna City Marathon kann in gut einem Monat der Streckenrekord bei den Damen fallen.

Die erst im Vorjahr aufgestellte Rekordmarke von 2:20:59 Stunden soll am 23. April beim Wien-Marathon erneut gesteigert werden. Auch der Österreichische Rekord könnte geknackt werden.

Wien-Marathon vor großem Meilenstein

Vor einem Jahr lief Vibian Chepkirui mit 2:20:59 Stunden sowohl die erste Zeit unter 2:22 Stunden als auch die erste Zeit unter 2:21 Stunden in Wien. Gibt es beim Wien-Marathon 2023 mit der ersten Frauen-Zeit unter 2:20 Stunden den nächsten großen Meilenstein in der Geschichte des größten Marathonlaufes von Österreich?

Großartige Bahn-Karriere von Teferi

Äthiopiens Spitzenläuferin Senbere Teferi besitzt zumindest die läuferischen Qualitäten, die Rekordzeit von Chepkirui (Kenia) zu verbessern. Obwohl Teferi mit einer Marathon-Bestzeit von 2:24:11 Stunden nicht die Meldeliste beim Vienna City Marathon anführt, ist sie die Top-Favoritin im Feld. Denn Teferi hat noch relativ wenig Erfahrung über die Marathon-Distanz, war aber auf kürzeren Laufstrecken in der Vergangenheit umso erfolgreicher. So wurde sie u.a. Vize-Weltmeisterin über die 5.000 Meter und jeweils Olympia-Sechste 2016 in Rio bzw. 2021 in Tokio.

Großer Leistungssprung nicht unrealistisch

Nach den Olympischen Sommerspielen 2021 in Tokio wechselte Senbere Teferi von der Laufbahn auf die Straße, wo sie über die 5 Kilometer mit 14:29 Minuten einen Straßenlauf-Weltrekord aufstellte (mittlerweile verbessert) und im Halbmarathon mehrmals Zeiten unter 1:06 Stunden lief. Den ersten Marathonlauf absolvierte sie bereits im Jahr 2018 in Dubai, wo sie ohne große Vorbereitung 2:24:11 Stunden lief. In Wien ist ihr ein großer Leistungssprung zuzutrauen.

Kenia-Quartett jagt Äthiopierin

Weitere Mitfavoritinnen im Kampf um den Frauen-Sieg in Wien sind Visline Jepkesho, Magdalyne Masai, Rebecca Tanui und Agnes Keino, allesamt Läuferinnen aus Kenia. Jepkesho gewann bereits den Paris Marathon (2017) mit einer persönlichen Bestleistung von 2:21:37 Stunden. Masai triumphierte 2019 beim Toronto Marathon in 2:22:16 Stunden, Keino war im vergangenen Jahr beim München Marathon erfolgreich.

Meilenstein auch von Österreicherin?

Ein ganz anderes Ziel hat Julia Mayer. Österreichs Rekordhalterin über die 5 Kilometer, die 10 Kilometer und die Halbmarathon-Distanz will bei ihrem ersten "offiziellen" Marathonlauf nun auch den nationalen Rekord über die 42,195 Kilometer in ihre Vita aufnehmen. Diesen Rekord halten mit Eva Wutti und Andrea Mayr (jeweils 2:30:43 Stunden) zwei Athletinnen. Mayer peilt eine Zeit unter 2:30 Stunden an.

Mehr dazu hier:

Zum Vienna City Marathon

Pin It

Kommentar schreiben

Kommentare zum Artikel

Alle Kommentare und Meinungen zu diesem Beitrag

Senden
 

Weitere interessante Themen

 

Trainingspläne Laufen und Marathon

Lebenslanger Zugriff auf rund 60 Lauf-Trainingspläne - für Anfänger und Erfahrene!

Vorteile HDsports Bestzeit Club

 
Blogheim.at Logo