Winter Wonderland Run

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Spaniens drittgrößte Stadt Valencia war in den letzten Jahren Schauplatz zahlreicher Weltrekorde beim Laufen.

Über die Marathondistanz zählt der Valencia-Marathon zu den schnellsten Strecken der Welt. Erst im Vorjahr liefen die Kenianer Evans Chebet mit 2:03:00 Stunden und Peres Jepchirchir mit 2:17:16 Stunden in die Top 10 der schnellsten Marathonleistungen aller Zeiten.

Zahlreiche Weltklasseläufer bei den Herren

Auch für dieses Jahr war das Teilnehmerfeld auf ein hochklassiges Rennen ausgerichtet. So stand etwa Lawrence Cherono am Start. Der Läufer aus Kenia gewann 2019 die Marathons in Chicago und Boston. Diesen Sommer verpasste er bei den Olympischen Spielen in Sapporo mit Platz 4 nur hauchdünn eine Medaille. Nun wollte sich Cherono mit einigen Monaten Verspätung für den nicht ganz geglückten Olympia-Auftritt rehabilitieren. Klarer Topfavorit war er allerdings nicht. Denn das äthiopische Duo Herpasa Negasa und Kinde Atanaw reiste ebenfalls mit Bestzeiten unter 2:04 Stunden an. Neben dem Sieg war natürlich auch der Streckenrekord aus dem Vorjahr das Ziel.

Halbmarathon-Weltrekordler jagte erste große Marathon-Zeit

Den Streckenrekord strebte auch ein weiterer Topstar an: Geoffrey Kamworor. Der ehemalige Halbmarathon-Weltrekordhalter (58:01 Minuten) lief vor neun Jahren beim Berlin Marathon 2:06:12 Stunden. Obwohl er seitdem zwei Mal den New York Marathon gewann, konnte er sich über die Marathondistanz nicht mehr steigern. In Valencia waren die Voraussetzungen auf der flachen Strecke dafür aber exzellent geeignet. Sein Marathon-Debüt gab der Äthiopier Andamalak Belihu, der mit einer Halbmarathon-Bestzeit von unter 59 Minuten antrat. Für Deutschland trat u.a. der Marathon-Rekordhalter Amanal Petros (2:07:18 Stunden) an.

Die besten Frauen

Bei den Damen waren die Chancen auf eine ähnlich herausragende Zeit wie im vergangenen Jahr kaum vorhanden. Denn keine einzige Spitzenläufer, die am Start stand, hatte eine Bestleistung unter 2:20 Stunden. Der Äthiopierin Guteni Shone war aber eine Zeit unter 2:20 Stunde zuzutrauen. Immerhin lief sie vergangenes Jahr mit 2:20:11 Stunden als Zweite beim Dubai Marathon einen herausragenden Marathon. Auch Landsfrau Azemra Gebru reiste mit einer Bestzeit unter 2:21 Stunden an.

Enges Rennen bei den Herren

Bei den Herren wurde die erhoffte Zeit unter 2:03 Stunden deutlich verpasst. Denn dem Vorjahres-Zweiten Lawrence Cherono reichten in einem spannenden Rennen 2:05:12 Stunden für den Sieg aus. Die Top 9 waren allesamt innerhalb von 60 Sekunden platziert. Hinter dem Kenianer folgten der Äthiopier Chalu Deso (2:05:16 h) und der Kenianer Philemon Kacheran (2:05:19 h) auf den weiteren Podestplätzen. Enttäuschend verlief hingegen der Auftritt für Geoffrey Kamworor. Der ehemalige Halbmarathon-Weltrekordhalter konnte zwar mit 2:05.23 Stunden seine neun Jahre alte Bestzeit steigern, das Podest verpasste er als Vierter allerdings um vier Sekunden.

Auf Platz 11 gelang dem Deutschen Amanal Petros mit 2:06:27 Stunden ein nationaler Rekord. Er ist der erste Läufer aus Deutschland mit einer Marathonzeit unter 2:07 Stunden. Mehr dazu hier:

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Starke Zeit bei den Frauen

Bei den Damen gelang die erhoffte Zeit unter 2:20 Stunden. Allerdings war dafür keine der Top-Favoritinnen verantwortlich, sondern die 35-jährige Kenianerin Nancy Jelagat, die vor dem Rennen mit einer offiziellen Bestzeit von 2:36:22 Stunden antrat. In Valencia konnte sie sich nun um fast 17 Minuten steigern. Mit 2:19:31 Stunden lief sie eine der schnellsten Zeiten, die jemals auf Valencias Boden erreicht wurde. Diese herausragende Leistung kam allerdings nicht ganz überraschend. Denn diesen Sommer lief sie in Berlin mit 1:05:21 Stunden einen herausragenden Halbmarathon.

Platz 2 belegte die Äthiopierin Etagegne Woldu vor Beyenu Degefa.


Ergebnisse Valencia Marathon 2021 ➤ Damen

RangNameZeit
1 Jelagat Nancy 02:19:31
2 Woldu Etagegne 02:20:16
3 Degefa Beyenu 02:23:04
4 Tusa Rahma 02:23:20
5 Mccormack Fionnuala 02:23:58
6 Gebru Azmera 02:24:01
7 Andesa Adanech 02:24:13
8 Tuitoek Dorcas 02:24:54
9 Dinke Meseret 02:25:12
10 Epis Giovanna 02:25:20
11 Chepkirui Bornes 02:25:37
12 Bjeljac Bojana 02:26:08
13 Brinkman Nienke 02:26:34
14 Gesabwa Risper 02:26:55
15 Jankowska Katarzyna 02:27:07
16 Bonilla Tello Andrea Paola 02:27:38
17 Matanga Failuna 02:27:58
18 Pelayo Irene 02:29:16
19 Bernardelli Iwona 02:29:34
20 Richardsson Camilla 02:30:45
21 Kancyte Loreta 02:30:48
22 Huaman Aydee Loayza 02:31:43
23 Mykhailova Daria 02:34:27
24 Krsinar Neja 02:35:44
25 Sanchez Ursula 02:36:52
26 Velez Maria I 02:37:04
27 Hottenrott Laura 02:38:34
28 Giurcanu Mihartescu Cristina 02:38:42
29 Ledhem Fadouwa 02:38:57
30 Quemener Anaïs 02:41:15

Ergebnisse Valencia Marathon 2021 ➤ Herren

RangNameZeit
1 Cherono Lawrence 02:05:12
2 Deso Chalu 02:05:16
3 Kacheran Philemon 02:05:19
4 Kamworor Geoffrey 02:05:23
5 Negewo Abebe 02:05:27
6 Kifle Goitom 02:05:28
7 Atanaw Kinde 02:05:54
8 Geay Gabriel 02:06:10
9 Do Nascimento Daniel 02:06:11
10 Negasa Herpasa 02:06:20
11 Petros Amanal 02:06:27
12 Ben Daoud Hamid 02:06:35
13 Abate Tadu 02:06:45
14 Tsegay Samuel 02:07:08
15 Ngeno Bernard 02:07:18
16 Adugna Olika 02:07:36
17 Kipkemboi Bethwell 02:08:33
18 Naert Koen 02:08:41
19 Merzougui Abdelaziz 02:08:52
20 Rojo Yago 02:08:56
21 Ayale Gashau 02:09:30
22 Arbe Joaquin Emanuel 02:09:36
23 Belihu Andamlak 02:09:43
24 Kemboi Polat 02:09:45
25 Zalewski Krystian 02:10:14
26 Gröschel Tom 02:11:03
27 Roudolff Emmanuel 02:11:05
28 Jastrzebski Kamil 02:11:08
29 De Bock Thomas 02:11:27
30 Blanco Jorge 02:11:34

Alle Resultate und Bilder vom Valencia Marathon


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo