Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Salzburg Marathon (C) Salzburg Marathon, Uwe Brandl

SLC: Auch bei der 11. Auflage des Salzburg Marathon zieren wieder kenianische Läuferinnen und Läufer die Spitze des Teilnehmerfeldes im Marathon.

Einer von ihnen, Edwin Kipchirchir Kemboi, kann sogar österreichischer Staatsmeister im Marathonlauf werden und könnte somit für ein historisches Novum im österreichischen Laufsport sorgen. Nancy Joan Rotich strebt ihren dritten Salzburg-Sieg an.

Kenianer als österreichischer Staatsmeister?
Edwin Kipchirchir Kemboi ist seit vergangenem Sommer mit der Kärtnerin Anja Prieler verheiratet und hat seinen festen Wohnsitz seit über einem Jahr in Klagenfurt. Damit ist er laut Bestimmungen des ÖLV, welche sich an die EU-Gesetzgebung orientieren, bei den nationalen Titelkämpfen im Marathon startberechtigt. Diese Tatsache, die zu einem Novum in der Geschichte des österreichischen Marathon führen könnte, hievt Edwin Kemboi in die Favoritenrolle auf den Titel. Der 30-jährige feierte bereits einige Siege bei Laufveranstaltungen in Österreich, wobei jener beim Graz Marathon 2011 heraussticht. In Rotterdam, einer Marathonveranstaltung der ersten Liga, erzielte Kemboi im Vorjahr eine persönliche Bestleistung von 2:12:55 Stunden und belegte dabei einen beachtlichen neunten Rang.

Im Kampf um den Gesamtsieg muss sich Kemboi wohl mit zwei seiner Landsleute auseinandersetzen: Julius Cheruiyot Koech läuft in Salzburg sein Marathondebüt, kündigt sich aber mit einer starken persönlichen Bestleistung im Halbmarathon von 1:01:23 Stunden (Paderborn 2012) an. Der 28-jährige, bisher im Marathon lediglich als Pacemaker aufgetreten, möchte in der kommenden Saison auf der Traditionsdistanz über 42,195 Kilometer Fuß fassen. Der dritte Kenianer im Herren-Elitefeld ist Sammy Kiprop Kiptoo, der mit der Aufgabe, das Tempo zu gestalten, ins Rennen geht. Der 32-jährige wird am Sonntag in der Mozartstadt seinen ersten Marathon auf europäischen Boden bestreiten.

Triple-SiegSalzburg Marathon (C) Salzburg Marathon
Bei den Damen strebt Nancy Joan Rotich einen Hattrick an. Die 26-jährige Kenianerin siegte bereits bei den Lauffestspielen in der Mozartstadt 2012 und 2013 und könnte mit einem weiteren Sieg zur ersten Dreifachsiegerin des Salzburg Marathon aufsteigen. Ebenfalls einen Hattrick strebt die Tirolerin Karin Freitag (LG Decker Itter) an. Die 32-jährige Staatsmeisterin in den Jahren 2012 (Salzburg) und 2013 (Graz) geht als Favoritin auf den Titel bei den Damen ins Rennen. Vor drei Wochen absolvierte Freitag den Vienna City Marathon in einer Zeit von 2:52:01 Stunden (Rang acht). Ihr am nächsten kommen könnten Andrea Weber (SV Reutte LA Raiffeisen) und Bernadette Schuster (SK Vöest). Bei den Herren sind der Salzburger Karl Aumayr (CLUB LaufImPuls Salzburg), der vor zwei Jahren in persönlicher Bestleistung von 2:23:25 Stunden vor heimischer Kulisse seinen bisher einzigen Staatsmeistertitel feiern konnte, und Robert Gruber (Kolland Topsport Gaal) Medaillenkandidaten.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Edwin Kipchirchir Kemboi
„Ich erwarte mir erstens, den Salzburg Marathon zu gewinnen und zweitens einen neuen Streckenrekord zu laufen. Ich möchte das Rennen in einem Kilometerschnitt von 3:08 bis 3:10 Minuten gemeinsam mit meinem Trainingspartner Sammy, dem ich absolut vertraue, laufen. Österreichischer Staatsmeister zu werden, würde mir extrem viel bedeuten. Es wäre ein riesiger Erfolg und das Erreichen eines Ziels, auf das ich schon länger hinarbeite.“

Sammy Kiprop Kiptoo
„Wir arbeiten auf einene Endzeit von 2:13 Stunden hin. Wir haben in der Vorbereitung in Iten solche Geschwindigkeitsläufe mehrfach trainiert. Ich bin sehr optimistisch, dass wir ein schnelles und gutes Rennen sehen werden.

Karl Aumayr
„Der Salzburg Marathon ist eine tolle Veranstaltung. Auf 42,195 Kilometern erlebt man hier ständig Außergewöhnliches und Atemberaubendes. Ich freue mich riesig auf Sonntag, denn Salzburg, seine schnelle Strecke und sein tolles Publikum motivieren mich sehr. Mein Ziel ist es ganz klar, persönliche Bestleistung zu laufen.“

Peter Hecht | Bio Austria
„Sport und Gesundheit sind ganz eng miteinander verbunden. Gesunde Lebensmittel sind die Basis für erfolgreiches Laufen. Deshalb möchte ich mich beim Salzburg Marathon bedanken, dass wir diesen Weg der Nachhaltigkeit gemeinsam gehen. Wir werden alle gemeinsam das Wochenende sportlich und kulinarisch genießen.“

Johannes Langer | Veranstalter Salzburg Marathon
„Inklusive der Nachmeldungen, die am Wochenende noch anstehen, werden sich wieder über 6.500 Läuferinnen und Läufer für die Bewerbe im Rahmen des Salzburg Marathon anmelden. Besonders freue ich mich darüber, dass wir im Marathon, im Sparkasse Halbmarathon und im Salzburger Nachrichten 10k City-Run ein deutliches Anmeldeplus verzeichnen können. Das ist für die Entwicklung des Salzburg Marathon eine wesentliche Errungenschaft. Sportlich träume ich von einem neuen Streckenrekord bei den Herren. Auch bei den Damen liegt dieser mit Nancy Rotich im Bereich des möglichen, besonders wenn sie unterwegs von den Teilnehmern an der Österreichischen Staatsmeisterschaften, die eine Zeit von 2:30 bis 2:33 Stunden laufen werden, profitieren kann.“

Foto (C) Salzburg Marathon, Uwe Brandl


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo