Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Höher, schneller, weiter. Der Ehrgeiz, der viele im Berufsleben antreibt, spielt auch im Sport eine immer wichtigere Rolle.

Und nicht nur Hochleistungssportler, die sich dem Thema hauptberuflich widmen, profitieren immens von der richtigen mentalen Haltung. Auch Hobby-Kraftsportler, die beispielsweise mehr Muskeln aufbauen wollen, können ihre Ziele schneller erreichen und diese sogar übertreffen.

Warum ist mentales Training so wichtig für Sportler?

Ein fitter und gesunder Sportler hält Körper und Geist im Einklang. Nur ein mental gestärkter Körper kann schnell und sicher seine Leistung abrufen. Um im Wettkampf (oder aber auch im Home-Gym) auf die antrainierten Prozesse zurückgreifen zu können, ist ein ebenso trainierter Geist nötig.

Um diese Zusammenarbeit optimal unterstützen zu können, sollte man nicht nur auf das körperliche Training achten, sondern auch seine geistige Stärke regelmäßig trainieren. 

Das Ziel stets fokussieren

Erfolgreiche Sportler haben schon lange von ihrem großen Ziel geträumt und ließen sich auch durch Rückschläge nicht aus der Bahn werfen.

Wer jedoch immer wieder an negativen Denkmustern hängt und sich selbst durch Aussagen wie: "Ich bin nicht so gut wie andere." oder "Diesen Erfolg werde ich niemals erreichen." kleinmacht, hemmt sich selbst psychisch und sogar physisch.

Als Sportler muss man sich selbst immer wieder neu motivieren und darf seine Ziele nicht aus den Augen verlieren. Wer sein Ziel immer wieder fokussiert, sich selbst bereits wortwörtlich als Sieger sieht, der kann auch durch diese Autosuggestion und durch gezieltes Training große Erfolge erzielen.

Aber auch während dem Training kann die Motivation viel bewirken. Im Kraftsport ist es in vielen Fällen der sogenannte „Pump-Effekt“, der einen seine Grenzen durchbrechen lässt. Dieser kann durch beispielsweise durch Fitness-Supplements wie das MASSnPUMP POWDER von Trentostan-M gesteigert werden, was letztendlich zu noch mehr Motivation und Leistung führt.

Auch eine Playlist mit Songs, die einen pushen ist sehr nützlich, diese kann sowohl zur Einstimmung auf das Training als auch beim Training selbst gehört werden. Nicht wenige konnten sich bereits mit Titelsong von Rocky zu neuen Höchstleistungen hören.

Ziele setzen und Etappensiege erreichen

Wer sich zu Beginn seines Trainings zu hohe Ziele steckt, wird schnell merken, dass diese fast unerreichbar sind. Ein Sportler mit mentaler Stärke jedoch setzt sich auf seinem Weg zum Erfolg Teiletappen und kann so durch kleine Erfolge sein Unterbewusstsein mental stärken. In 3 Wochen 5 Kilo abnehmen und durch Kraftsport schnell Muskeln aufbauen? Das klingt utopisch und kann nur schwer geschafft werden.

Wenn man nun das mentale Setting nutzt und sich auf seinem Weg zum Erfolg kleine Siege zum Ziel macht, verliert nicht den Mut und bleibt länger am Ball. Ein schier unerreichbares Ziel hemmt das Selbstbewusstsein und den Trainingserfolg enorm. Wer sich dieses Wissen zu Nutze macht, kann sich an kleinen Etappensiegen erfreuen und verliert das große Ziel nicht aus den Augen.

Mit Meditation zur mentalen Stärke 

Wissenschaftler und Ärzte konnten in zahlreichen Studien beweisen, dass beispielsweise durch die Meditation innere Stärke aufgebaut werden kann. Wer es schafft, durch Meditation zur vollkommenen Ruhe zu kommen, kann auch erlernen, durch mentales Setting direkt antrainierte Trainingsvorgänge in einer Wettkampfsituation abzurufen. Dieser Tipp und zum Beispiel das Verinnerlichen der eigenen Ziele jeden Morgen nach dem Aufstehen können den Unterschied zwischen Erfolg und Nichterfolg ausmachen.


Kommentar schreiben