Blaufränkischland Marathon

Bei Ultraläufen und Ultratrails sollen Laufschuhe dem Sportler einen hohen und angenehmen Komfort vermitteln.

Abhängig von der Schuhwahl ist allerdings die Streckenlänge und das Terrain der Strecke. Für einen 50-Kilometerlauf auf der Straße benötigen wir natürlich ganz andere Schuhe als für einen 100-Meilentrail im Gebirge.

Welche Schuhe benötigen wir bei einem Ultramarathon?

Es gibt vorrangig drei Kriterien, die die Schuhwahl beeinflussen:https://vg05.met.vgwort.de/na/c4f7675fb3754cea9d174566231f8995

  • Länge des Ultralaufes
  • Profil der Strecke (Asphalt, Laufbahn, Gelände oder Trails?)
  • Leistungsfähigkeit des Sportlers (ambitionierter Spitzenläufer oder Hobbyläufer)

Ein 50-Kilometerlauf ist nicht einmal 8 Kilometer länger als ein Marathonlauf. In diesem Fall können wir auch klassische tragen, ja sogar Carbon-Laufschuhe. Mehr dazu aber weiter unten.

Bei einem 100-Kilometerlauf oder einem 24-Stundenlauf sieht die Angelegenheit natürlich anders aus. Da sollten es doch Schuhe mit mehr Komfort (mehr Dämpfung, bessere Stabilität) sein.

Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Ultraläufe auf Trails bzw. im Gebirge. Da benötigen wir natürlich Traillaufschuhe. Auch da ist die Streckenlänge ein wichtiges Kriterium bei der Schuhwahl. Bei einem 100-Meilentrail (über 160 km) sind stabilen und weich gedämpften Schuhen hohe Priorität zuzuordnen. Bei einem 60-Kilometer-Ultratrail hingegen können es auch Schuhe sein, die etwas weniger Komfort bieten, dafür aber etwas leichter sind und schnelleres bzw. leichtfüßiges Laufen ermöglichen.

Sind Carbon-Laufschuhe beim Ultralauf gefährlich?

Das hängt davon ab! Distanzen, die nur knapp über die Marathondistanz hinaus gehen, können durchaus mit Carbon-Schuhen gelaufen werden. Aber nur von Sportlern, die ein hohes Tempo laufen können. Bei einer Geschwindigkeit unter 15 km/h verpufft in etwa der Vorteil von Schuhen mit Carbonplatte, auch wenn viele Hobbyläufer Gegenteiliges behaupten (schon mal was vom Placebo-Effekt gehört...?). Vor allem, wenn wir über die Ferse abrollen, was zumeist beim langsamen Laufen der Fall ist, bewirken Carbon-Laufschuhe negative Effekte. Wieso das so ist, haben wir weiter unten in unseren 5 Empfehlungen genauer erklärt.

Zusammengefasst: Carbon-Laufschuhe sind nur für ambitionierte Läufer auf "kurzen" Ultralaufdistanzen empfehlenswert.

Mehr zu diesem Thema auch hier:

Welche Laufschuhe sind bei Ultra-Trails sinnvoll?

Bei Ultratrails sollten wir natürlich nicht die klassischen Laufschuhe für den Asphalt tragen, sondern Trail-Laufschuhe, deren Stollen uns im Gelände einen guten Grip sicherstellen. Auch da gibt es beim Gewicht und beim Profil des Schuhes Unterschiede. Leichte Schuhe sind für kurze Trails empfehlenswert, schwere, aber gut gedämpfte Schuhe für längere Trails.

Klassische Hybrid-Schuhe (Road-to-Trail) sind für Wettkämpfe zu bevorzugen, die einen höheren Asphalt-Anteil aufweisen und technisch nicht so anspruchsvoll sind. Natürlich gibt es auch "100 % Trailschuhe", die aufgrund des Profils zum Laufen auf Asphalt nahezu ungeeignet sind, dafür im anspruchsvollen Gebirge die Sicherheit des Sportlers erhöhen.

Die wichtigsten Eigenschaften von Ultralaufschuhen

  • Mittlere bis weiche Dämpfung
  • Gute Stabilität
  • Keine Druckstellen (die Schuhe sollten nicht zu eng sein)
  • Preis: 100 - 180 Euro (mehr muss es definitiv nicht sein)

Tipp: Bei Rundläufen sollte immer zumindest ein zweites Paar Schuhe mitgenommen werden, damit im Notfall die Schuhe gewechselt werden können, sofern es das Wettkampf-Reglement erlaubt.


Empfehlung der Redaktion: 5 zuverlässige Schuhe für den Ultramarathon

1) CRAFT CTM Ultra

Craft CTM Ultra

Den Craft CTM Ultra gibt es auch als Carbon-Laufschuh für ambitionierte Läufer auf kurzen Ultralaufdistanzen.

Ansonsten erfüllt der Craft CTM Ultra aber alle Wünsche für Kilometersammler. Der überraschend leichte Laufschuh spricht vor allem die Läufer an, die auch bei langen Wettkämpfen ein natürliches Laufgefühl bevorzugen, denn die Dämpfung ist weder zu direkt, noch zu weich.

Lange Dauerläufe, Marathons und Ultraläufe sind mit dem Craft CTM Ultra definitiv möglich.

Zum CRAFT CTM Ultra


2) Asics GT-2000

 Asics GT-2000 11

Das große Laufbuch der Trainingspläne

Unsere Empfehlung für Läufer mit Überpronation ist der Asics GT-2000.

Der Klassiker von Asics wird bereits seit vielen Jahren weiterentwickelt und hat eine weiche, aber nicht extrem weiche Dämpfung. Das Gewicht des Schuhes ist mit unter 300 Gramm noch nicht zu schwer, sodass der Schuh bei langen Wettkämpfen durchaus zügiges Laufen ermöglicht.

Kurz zusammengefasst: Optimal für lange Läufe bei fast jedem Tempo!

Zum Asics GT-2000


3) inov-8 Roclite Ultra G 320

 inov-8 Roclite Ultra G 320

Unser Sieger im Bereich der Schuhe für Ultratrails ist der inov-8 Roclite Ultra G 320.

6 mm Stollen ermöglichen Laufen auf allen technischen Abschnitten, sei es auf Pfaden, im felsigen Gebirge oder im Sumpf. Eine G-Fly Graphene-Schaum-Dämpfung sichert eine sehr hohe Energierückgabe, wodurch auch bei langen Ultraläufen die Füße länger frisch bleiben.

Mit rund 320 Gramm ist der Schuh zwar alles andere als leicht, dafür aber ein sehr zuverlässiger Begleiter bei langen Ultra-Trails.

Zum inov-8 Roclite Ultra G 320


4) Under Armour Hovr Turbulence

Under Armour Hovr Turbulence

Eher wenig bekannt ist der Under Armour Hovr Turbulence.

Unserer Meinung nach zu unrecht. Denn auf langen Strecken vermag der Turbulence durchaus zu überzeugen.

Eine reaktive Dämpfung dank Schaumstoffeinlegesohle und ein atmungsaktives Obermaterial sind vielversprechende Funktionen, die den Schuh auch zu einem zuverlässigen Begleiter für lange Läufe machen. Die Dämpfung ist "weich", aber nicht extrem, das Gewicht mit unter 300 Gramm zudem durchaus noch angenehm.

Ein guter Laufschuh für Ultraläufe auf der Straße.

Zum Under Armour Hovr Turbulence


5) Asics Metaspeed Edge+

 Asics Metaspeed Edge Plus

Ja, auch auf Ultralauf-Distanzen können Carbon-Laufschuhe getragen werden. Doch die sind wirklich nur für sehr ambitionierte Läufer sinnvoll. Und auch dann müssen die Läufer zumindest nach dem Wettkampf mit einigen körperlichen Problemen rechnen. Okay, die hat man ohnehin nach einem Ultra. Aber wohl nicht so stark, wie bei Carbon-Schuhen.

Das aber Carbon-Schuhe auch zu Höchstleistungen bei Ultraläufen verhelfen können, bewies Camille Herron. Die US-Läuferin stellte mit Carbon-Laufschuhen einen 24-Stunden-Weltrekord auf. Herron gab nach dem Rennen an, dass vor allem bei langsameren Tempo mit Fußaufsatz über die Ferse der Carbon-Schuh Schmerzen verursachte. Sie fühlte sich dann wie ein Ziegelstein. Bei ihrem zweiten 24-Stunden-Rekord hatte sie danach das Gefühl, als hätte sie Knochenbrüche in den Füßen.

Danach lief sie bei einem 48-Stundenlauf ohne Carbon-Schuhe. Dort gelang ihr ebenfalls ein Weltrekord. Sie war so schnell, dass sie sogar unter dem nationalen Rekord der Männer blieb und in der ewigen weltweiten Bestenliste überhaupt nur zwei Männer eine noch weitere Distanz bei einem 48-Stundenlauf erreichten.

Zusammengefasst: Grundsätzlich sind bei Ultraläufen fast immer klassische Laufschuhe mit weicher Dämpfung sinnvoll. Nur Profis auf Weltklasseniveau können auf "kurzen" Ultralaufdistanzen wahrscheinlich durch Carbon-Laufschuhe doch noch leicht profitieren. Auch wenn sie der Gesundheit damit nichts Gutes tun.

Stellvertretend haben wir da den Asics Metaspeed Edge+ in unseren Empfehlungen. Denn laut Asics soll dieses Modell vorrangig für Läufer mit hoher Schrittfrequenz und geringerer Schrittlänge entwickelt worden sein. Und große Schritte machen wir beim Ultralauf wohl kaum.

Zum Asics Metaspeed Edge+


Die 20 besten Laufschuhe für Ultraläufe:

Die Reihenfolge ist nach den Bewertungen unserer Leser:

inov-8 Roclite Ultra G 320

 
 
1
Dämpfung
Sprengung
8 mm
Gewicht
320 g **

Alle Schuhe für Ultramarathons anzeigen


Kommentar schreiben

Senden

Weitere interessante Themen

 
 

Das große Laufbuch der Trainingspläne

NEU: Mach mit beim Good Morning Run

Planet Earth Run

Die offiziellen Medaillen des Anti Corona Run

 

Weitere Themen

Bestzeit-Club
Blogheim.at Logo