Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Den meisten Läufern und Läuferinnen wird der Name Salming kein Begriff sein.

Kein Wunder, ist das schwedische Unternehmen doch erst seit 2014 am Laufsport-Markt aktiv. An der Entstehung Salmings arbeitete die schwedische Eishockey-Ikone Börje Salming allerdings schon seit 1991. Offiziell gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2001.

Damals wurde nur Kleidung produziert, ehe man mittlerweile auch Schuhe verkauft, allerdings für diverse Sportarten, wie etwa auch Volleyball oder Handball. Gerade in letzterer Sparte ist das Unternehmen stark vertreten und tritt auch als Sponsor für internationale Spitzenklubs auf.

Das Markenzeichen eines Salming-Laufschuhs

Mit dem Schriftzug "no nonsene" im Firmenlogo möchte der Betrieb verdeutlichen, das man sich bei der Produktion auf die entscheidenden Merkmale konzentriert, die das Produkt hochwertig machen sollen und alles andere nicht Unwesentliche auch nicht berücksichtigt wird. Ein Merkmal der Schuhe ist die geringe Sprengung von vier bis fünf Millimetern. Damit soll dem Läufer ein natürliches Laufgefühl vermittelt werden. Zudem setzt das schwedische Label auf die 62/75° Technologie. Diese bewerkstelligt eine Anpassung der Sohle an die Anatomie der Fußsohle. 62 heißt, das die hinteren 62 Prozent der Außensohle fester sind, als der vordere Teil. Dadurch soll die Flexibilität erhöht werden und der Fuß zu einem natürlichen Laufstil geführt werden. Zudem wird die Fußmuskulatur stärker beansprucht und damit auch stärker trainiert als in einem Laufschuh mit gewöhnlicher Dämpfung. Nahezu alle Runningschuhe von Salming sind um einiges leichter als vergleichbare Konkurrenzprodukte.

Zusammengefasst, Sportler die sich ein natürliches Laufgefühl wünschen, werden mit Salming garantiert glücklich. Wer allerdings Wert auf viel Dämpfung legt und möglichst viel Arbeit dem Laufschuh überlassen will, wird hingegen mit diesen Schuhen weniger anfangen können.

Welche Laufschuhe von Salming gibt es?

Das Sortiment von Salming ist ähnlich gut überschaubar wie jenes von "On Running". Es gibt für alle Einsatzzwecke Laufschuhe, aber meist nur ein oder zwei Modelle, was auch ganz gut ist, denn so geht die Übersicht nicht verloren.

Du liebst die Geschwindigkeit?

Für Fans hoher Geschwindigkeit: Der Salming RaceTempofans kommen mit dem "Salming Speed" und dem "Salming Race" garantiert in einen Adrenalinrausch. Die beiden Modelle wiegen rund 200 Gramm (der Race sogar deutlich darunter) und sind wenig bis gar nicht gedämpft. Der "Race" ist eher schon in die Kategorie der "Barfußschuhe" einzuordnen und kann bei kurzen Wettkämpfen und schnellen Trainingseinheiten getragen werden. Schnelle und leichte Läufer werden damit garantiert glücklich.

Der Kilometerfresser

Das Gegenstück zu den Rennschuhen ist der "Salming Miles". Er ist das schwerste Modell in der Produktpalette des schwedischen Herstellers und kann im Idealfall sogar bei Marathons getragen werden. Trotz einer starken Dämpfung vermittelt aber auch der Miles ein natürliches und gesundes Laufgefühl - das soll u.a. eine geringen Sprengung von nur 4 mm realisieren.

Der Abenteurer

Und auch für Trail-Liebhaber gibt es mit zwei bis drei unterschiedlichen Modellen des "Salming Trail" eine tolle Auswahl. Die Schuhe kommen bei Herren auf knapp 300 Gramm Gewicht und sind stark gedämpft. Die Trailrunner überzeugen durch einen guten Grip und schützen den Fuß auch auf anspruchsvollem Gelände. Durch die niedrige Sprengung geht auch hier das natürliche Laufgefühl nicht verloren.

Leider gibt es momentan nur in wenigen Läden in Deutschland oder Österreich Laufschuhe von Salming. Online kommst du aber sehr einfach an Modelle. Und wenn dir ein leichtes, natürliches Laufgefühl wichtig ist, dann solltest du dir auch möglichst bald einen Schuh von Salming zulegen.

Mit Klick auf "Weiter" kommst du zu den 10 beliebtesten Laufschuhen von Salming:


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren