SPORTNAHRUNG LIVE-SUCHE

Schnellsuche: Erweiterte Suche

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Laufen ist eine der effizientesten Sportarten, wenn es darum geht, innerhalb von kurzer Zeit möglichst viele Kalorien zu verbrauchen.

Demnach sollte die logische Schlussfolgerung sein, das Laufen zu den effizientesten Möglichkeiten zählt, wenn es darum geht, möglichst schnell abzunehmen.

Laufen zählt zu den effizientesten Sportarten

Beim Laufen verbrauchst du rund 1.000 Kilokalorien pro Stunde, natürlich stark abhängig vom Körpergewicht und der Laufgeschwindigkeit. Doch egal ob du schnell oder langsam joggst, so viele Kalorien wie beim Laufen verbrennst du bei fast keiner anderen Sportart. Ein Fußballer kommt zum Beispiel auf nur rund 700 Kilokalorien pro Stunde, beim Radfahren und Schwimmen sind es ebenfalls um die 700 bis 800 Kilokalorien. Hinzu kommt noch ein Nachbrenneffekt nach dem Laufen, der sich ebenfalls günstig auf den Kalorienverbrauch auswirkt.https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/9399cb1be81e4dd3af428cc0e5813b7c

Egal ob du nun durch das Laufen abnehmen möchtest oder auch andere Ziele verfolgst, demnach sollte es durch den enormen Kalorienverbrauch wohl nicht wirklich herausfordernd sein, durch das Lauftraining das Körpergewicht zu reduzieren.

Doch gerade wenn du mit dem Laufen beginnst und das Ziel hast abzunehmen, könnte die Enttäuschung groß sein, wenn du nach den ersten Wochen kein Kilogramm abnimmst, sondern sogar eventuell sogar zunimmst. Wieso das so ist, dafür gibt es gleich mehrere Gründe:

1) Muskelmasse ersetzt Fett

Durch das Lauftraining verbrauchst du Kalorien und verbrennst Fett. Allerdings baust du auch zusätzlich an Muskelmasse auf. Da Muskel noch dazu mehr wiegen als Fett, ist dies auch der entscheidende Grund, wieso du gerade als Laufeinsteiger sogar an Gewicht zunehmen kannst. Allerdings darfst du das auf keinen Fall negativ sehen, da dein Körper aufgrund der gesteigerten Muskelmasse und der gesunkenen Fettmasse trotzdem schöner aussieht als davor. Demnach darfst du die Zahl auf der Waage nie alleine betrachten. Deutlich aussagekräftiger ist da eine Entwicklung des Körperfettanteils und des Muskelanteils. Diese Werte kannst du zum Beispiel mit einer Körperfettwaage ermitteln. Auch wenn diese Angaben nicht sehr genau sind, lässt sich dadurch eine Tendenz ermitteln. Beträgt dein Körperfettanteil vor dem Sporteinsteig durchschnittlich 30 Prozent und sinkt er danach auf 25 Prozent ab, dann hast du deinem Körper durch das Lauftraining garantiert etwas Gutes getan, egal ob du auf der Waage nun weniger Kilogramm siehst oder nicht.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Und eines sei dir garantiert. Wenn du dein Lauftraining konsequent durchziehst, reduziert sich irgendwann auch dein Körpergewicht. Nur in den ersten Wochen darfst du dir nicht gleich sofort einen Effekt erwarten. Willst du nur an Gewicht verlieren, dann solltest du wenig Sport machen und sehr wenig essen. Eine gesunde Methode ist das allerdings nicht.

2) Wasserspeicher

Wenn du regelmäßig Sport betreibst, trinkst du auch mehr. Diese zusätzliche Flüssigkeit kann sich durchaus auch auf das Körpergewicht auswirken. Zudem legt dein Körper einen Wasserspeicher an, um Glykogen in die Muskeln zu transportieren und Muskelfasern schneller zu reparieren. Auch das wirkt sich auf das Körpergewicht aus.

3) Mehr Essen nach dem Sport

Auch wenn es dir nicht bewusst auffällt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, das du mehr isst, wenn du dich regelmäßig bewegst. Das ist grundsätzlich auch nicht schlecht, denn die durch den Sport verbrauchte Energie muss du deinem Körper wieder zurückgeben. Daher müssen die Glykogenspeicher nach dem Training gefüllt werden. Mit einer Eiweißzufuhr beschleunigst du zudem die Muskelregeneration.

Viel entscheidender ist es, was du isst! Auch süße Belohnungen nach dem Sport sind erlaubt, aber dann bitte kontrolliert. Es bringt nichts, wenn du durch ein Lauftraining 1.000 Kilokalorien verbrauchst und diese durch Süßigkeiten nach dem Training wieder zu dir nimmst.

Wer regelmäßig Sport betreibt, dem ist normalerweise ohnehin eine gesunde Ernährung wichtig. Das heißt, eine große Hexerei ist das nicht. Entscheidend ist eine negative Kalorienbilanz am Ende des Tages. Denn dann verlierst du bestimmt langfristig an Gewicht.

Bitte lese dir zum Thema Ernährung und Sport auch folgende Artikel durch:


Kommentare   

0
Ernährung und Bewegung sind 2 Zahnräder- die müssen ineinander greifen...dann klappt das wunderbar mit der Abnahme
Zitieren Dem Administrator melden
0
Man muss natürlich auch seine Ernährung umstellen.... Also ich hab auf längerem Zeitraum super abgenommen und mein Body hat sich sehr schön geformt
Zitieren Dem Administrator melden
0
Kurzfristig kann ich bestätigen... auf lange Sicht effektiv 14kg abgenommen :-)
Zitieren Dem Administrator melden
+3
Könnte die Erklärung dafür sein, dass ich trotz achten auf die Ernährung 3 Kilo zugenommen habe. Habe ja gerade erst angefangen. Also einfach weiter Kalorien zählen und laufen.
Zitieren Dem Administrator melden

Kommentar schreiben