Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Pin It

In den vergangenen Tagen wurden drei neue Todesfälle von Läufern bekannt.

In Italien, Frankreich und Mexiko verstarben Läufer. Teilweise waren es sehr fitte Sportler, bei denen der Tod unerwartet kam.

In Frankreich kollabierte ein 64-Jähriger beim Lauftraining. Trotz eines Helikopter-Einsatzes konnte der Sportler nicht mehr gerettet werden. Er erlitt beim Laufen ein Herzversagen.

In Mexiko wurde ein 50-jähriger Läufer tot auf der Straße aufgefunden. Auch bei ihm ist die Todesursache ein Herzversagen.

Sportlicher Vater verstarb einen Monat zuvor

In Palermo (Italien) kam ein 57-jähriger Restaurantbesitzer ums Leben. Nunzio Ganci absolvierte täglich eine Laufeinheit in den frühen Morgenstunden. Am Freitag, dem 13. Mai war es allerdings seine letzte sportliche Aktivität. Während des Laufes erlitt er vor den Augen vieler Menschen einen Herzstillstand. Jegliche medizinische Sofortmaßnahmen waren zwecklos. Kurz nach 9 Uhr morgens wurde er für tot erklärt. Ganci war ein bekannter Sportler in der regionalen Läuferszene. Erst vor einem Monat verlor er seinen Vater Tommaso, der ebenfalls ein begeisterter Sportler war.

Nachlese zu Todesfällen in (möglicherweise) direktem Zusammenhang mit der Covid-Impfung:

Weitere Fälle Ende 2021 in Zusammenhang mit der Corona-Impfung:

Pin It

Kommentar schreiben

Senden
 
 
Blogheim.at Logo