Steht die World Marathon Majors Serie vor dem Aus?

Zumindest könnte es die aktuelle Ankündigung der WMM (= World Marathon Majors) andeuten. Denn die senkten das Preisgeld für den Sieger tatsächlich auf ein Fünftel. Nicht "um" ein Fünftel, sondern "auf" ein Fünftel. In Zeiten hoher Inflation der Weg in die falsche Richtung. Zumal gerade die Sportler bestraft werden, die die Serie mit ihren großartigen Leistungen aufgebaut und zu einer weltweit bekannten Marke gemacht haben. Noch erschreckender ist der Preisgeld-Vergleich gegenüber 2017.

So funktionieren die World Marathon Majors

Die World Marathon Majors fassen die größten Marathon-Veranstaltungen der Welt zusammen. Teil der Serie sind die sechs Marathons in Berlin, Boston, Chicago, London, New York City und Tokio. Für die Zukunft wurde die Aufnahme einiger neuer Läufe in Erwägung gezogen. Die nun kommunizierten Änderungen beim Preisgeld deuten allerdings in eine ganz andere Richtung.https://vg06.met.vgwort.de/na/3c9b67d0b2f843afb218d83ddac50030

Peinlich: 10 % im Vergleich zu 2017

Zwischen 2006 und 2017 kassierten die Sieger der Serie 500.000 US-Dollar. 2018 bis 2021 waren es nur noch 250.000 US-Dollar. Nun wurde das Preisgeld dramatisch reduziert. Die Gewinner erhalten nur noch 50.000 US-Dollar, also nur noch 10 % gegenüber dem vor fünf Jahren.

Nur noch Taschengeld für Kipchoge

Die Änderung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft, sodass Eliud Kipchoge, den der WMM-Titel 2022 nach seinen Siegen beim Tokio Marathon und beim Berlin Marathon quasi nicht mehr zu nehmen ist, nur noch 50.000 US-Dollar in diesem Jahr erhält. Für den Marathon-Weltrekordhalter, der finanziell längst abgesichert ist, ist das kein Beinbruch, für andere Profi-Sportler allerdings schon. Zumal es gegenüber Kipchoge aber allemal ein Vertrauensbruch ist, der die Marke mit seinen großartigen Erfolgen und Weltrekord aufgebaut hatte.

Reduzierung auch für Platz 2 und 3

Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten 50 % weniger. Statt 50.000 US-Dollar und 25.000 US-Dollar sind es nur noch 25.000 US-Dollar und 12.500 US-Dollar. Für Platz 4 und 5 gab es hingegen erstmals ein Preisgeld in der Höhe von 7.500 US-Dollar und 5.000 US-Dollar. Damit wurde das gesamte Preisgeld von 650.000 US-Dollar auf 200.000 US-Dollar gesenkt.

Rollstuhlfahrer erhalten nun gleiches Preisgeld

Einzig das Preisgeld bei den Rollstuhlfahrern wurde leicht erhöht. Auch da erhalten die Sieger 50.000 US-Dollar, das Gesamt-Preisgeld beträgt nun, wie bei den Läufern, 200.000 US-Dollar (bisher 170.00 USD).

Skandal-Entscheidung

Die Entscheidung der radikalen Reduzierung der Preisgelder gleicht einem Skandal, in einer Sportart die hartes und intensives Training mit vielen Entbehrungen fordert und ohnehin, mit wenigen Ausnahmen, für Elite-Sportler nie lukrativ war. Die World Marathon Majors konnten sich mit ihrer Serie eine weltbekannte Marke aufbauen, die vor allem durch die Starts zahlreicher Weltklasseläufer gepusht wurde. Nun werden gerade die Sportler, die die WMM zu einer großen Marke gemacht haben, links liegen gelassen.

World Marathon Majors vergleichbar mit Grand Slam Turnieren

"Unsere Rennen sind für unseren Sport das, was die Frensh Open für den Tennissport sind", sagte Mary Wittenberg gegenüber letsrun, damals Chefin der New York Road Runners und Renndirektorin des NYC Marathon. Wieso man aber dann die Preisgelder für die Sportler, die die World Marathon Majors repräsentieren, so drastisch reduziert, ergibt keinen Sinn, zumal in anderen Sportarten, wie etwa bei den Grand-Slam-Turnieren der Tennisspieler, die Preisgelder im selben Vergleichszeitraum sogar sukzessive erhöht wurden.

Ändert Kipchoge nun seine Marathon-Ziele?

Für Eliud Kipchoge ist es übrigens ein großes Karriereziel, alle sechs World Marathon Majors zu gewinnen. Berlin, Chicago, London und Tokio hat er bereits gewonnen, in Boston und New York City trat er hingegen noch nicht an. Nachdem der 37-Jährige im Nachhinein um 200.000 US-Dollar "betrogen" wurde, könnte sich dieser womöglich auch zu einer Anpassung seiner Ziele bewegen. Angenommen wurde, dass Kipchoge 2023 den Boston Marathon und den New York City Marathon bestreitet und 2024 seine Marathon-Karriere bei den Olympischen Spielen beendet.

Preisgelder ab 2022

  1. Platz: 50.000 US-Dollar
  2. Platz: 25.000 US-Dollar
  3. Platz: 12.500 US-Dollar
  4. Platz: 7.500 US-Dollar
  5. Platz: 5.000 US-Dollar

Preisgeld-Entwicklung seit 2006

Platz2006-20172018-2021ab 2022
1. 500.000$ 250.000$ 50.000$
2. - 50.000$ 25.000$
3. - 25.000$ 12.500$
4. - - 7.500$
5. - - 5.000$

Zu den World Marathon Majors


Kommentare

0
Renor
Dienstag, 18. Oktober 2022 16:15
Frechheit, besonders da ja auch die Gebühren von uns Teilnehmern immer steigen. Die Wertschätzung der Elite ist nicht angemessen.
Like Gefällt mir Kommentar melden
0
Iho
Freitag, 30. September 2022 21:29
Ich hab’s heute auch gelesen! Das ist echt ein Schlag ins Gesicht… wenn man mal die Fußball-Summen dagegen stellt wirkt das echt unverschämt.
Vor allem wenn man bedenkt wie populär das laufen durch diese tollen Erfolge wurde… WWM hat ja auch was davon
Like Gefällt mir like 1 Kommentar melden
0
Gillas
Freitag, 30. September 2022 10:42
Dazu fällt mir nur ein Wort ein: Ausbeutung :grrr:
Like Gefällt mir Kommentar melden

Kommentar schreiben

Senden

Weitere interessante Themen

 
 

Event-Tipps [Promotion]

  18.05.2024
     Predator Race
  18.05.2024
     Kreuzegg Classic
  26.05.2024
     Dreiländerlauf
  31.05 - 02.06.2024
     Hochkönigman
  02.06.2024
     Berlin Triathlon
  07.06.2024
     Der Lauf für seelische Gesundheit
  08.06.2024
     Vogelsberger Vulkan-Trail
  08.06.2024
     Tölzer Triathlon
  15.06.2024
     Tschirgant SkyRun
  15.06.2024
     Prambachkirchner 12-Stunden-Benefizlauf
  16.06.2024
     VR Bank Triathlon Heilbronn
  22.06.2024
     Austria eXtreme Triathlon
  23.06.2024
     Hofer Trail Lauffestival
  28.06 + 29.06.2024
     Kaiserkrone
  29.06 + 07.09.2024
     Spartan St. Pölten & Kaprun
  30.06.2024
     EWR-Triathlon Lampertheim
  05.07.2024
     Stadtlauf Saarburg
  07.07.2024
     Gletschermarathon Pitztal
  07.07.2024
     Großglockner Mountain Run
  12.07.2024
     Frohnauer Stundenlauf
  13.07.2024
     Obertauern Trailrun Summit
  13.07.2024
     Paznaun Ischgl Ultra Trail
  13.07.2024
     Werbellinsee Triathlon
  20.07 - 28.07.2024
     Montreux Trail Festival
  21.07.2024
     Mey Generalbau Triathlon Tübingen
  01.08 - 03.08.2024
     KAT100 by UTMB
  11.08.2024
     Nordschwarzwald Triathlon
  11.08.2024
     Thiersee Triathlon
  18.08.2024
     DATAGROUP Triathlon Nürnberg
  24.08.2024
     Red Castle Run
  25.08.2024
     Otterndorfer Volksbank-Triathlon
  25.08.2024
     Seeuferlauf
  25.08.2024
     Kärnten Läuft
  25.08.2024
     Kallinchen Triathlon
  06.09 - 08.09.2024
     Adidas Terrex Infinite Trails
  07.09.2024
     Fehmarn-Marathon
  08.09.2024
     Münster Marathon
  14.09.2024
     Towerrun Mainz
  14.09.2024
     LE-Laufevent
  14.09.2024
     Steirischer Apfel-Land Lauf
  15.09.2024
     The Muddy Älbler
  21.09.2024
     Sternsteintrail
  06.04 - 21.09.2024
     Buckltour
  28.09.2024
     Kärnten Marathon
  03.10.2024
     Berlin-Marsch
  05.10.2024
     Hitthaller Cityrun Trofaiach
  05.10.2024
     Krebsforschungslauf
  05.10.2024
     Höhenstraßenlauf
  06.10.2024
     4KellergassenLauf
  13.04 - 12.10.2024
     Weinviertler Laufcup
  13.10.2024
     3-Länder-Marathon
  13.10.2024
     Graz Marathon
  20.10.2024
     Wolfgangseelauf
  27.10.2024
     Röntgenlauf
  09.11.2024
     Kyburglauf
  16.11.2024
     Jaidhofer Leopoldilauf
  01.12.2024
     Steinhölzlilauf
  08.12.2024
     Klosterneuburger Adventlauf
      12.000 weitere Events anzeigen

NEU: Mach mit beim Good Morning Run

Planet Earth Run

Die offiziellen Medaillen des Anti Corona Run

 

Weitere Themen

 DasE-Book Trainingspläne für Läufer

Bestzeit-Club
Blogheim.at Logo