Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

4) Steigerungsläufe

Auch die Steigerungsläufe sind keine eigenständige Einheit. Steigerungsläufe bindest du wie auch das dynamische Stretching vor anspruchsvollen Sporteinheiten ein. Die Länge von Steigerungsläufen beträgt maximal 100 Meter. Dabei läufst du auf den letzten 20 bis 40 Metern das Tempo (oder etwas schneller), das du dann bei der Haupteinheit geplant hast. 5 bis 6 Steigerungsläufe reichen aus. Die Steigerungsläufe machst du als letzte Übungseinheit vor der Kerneinheit. Ein Intervalltraining ist demnach wie folgt aufgebaut: Einlaufen, Dynamisches Dehnen, Lauf-ABC, Steigerungsläufe, Intervalle, Auslaufen.

Nach Dauerläufen kannst du auch zwei oder drei Steigerungsläufe machen. Damit lockerst du deine Beine vom monotonen Lauftempo etwas auf.

Mit Klick auf "Weiter" kommst du zum nächsten Punkt.

Kommentare   

0
Bin Verbundzusteller bei der DPAG. Das fordert den ganzen Körper auf unterschiedliche Weise (inkl. Dehnungsübungen durch Türeinwurfschlitze auf Bodenniveau). Und da ich oft mit dem Rad zur Arbeit fahre (ein Weg 10km) bzw. inzwischen auch mal zu Fuß gehe, bewege ich mich auch sonst alternativ recht viel. Okay, das Lauf ABC bekomme ich da nicht integriert ...
Zitieren Dem Administrator melden
+1
Kraft und stabi sollte jeder Sportler machen, egal was sein ziel ist.
Zitieren Dem Administrator melden

Kommentar schreiben