Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

7) Zu "viel" Zeit in die Trainingsanalyse stecken

Das Training zu analysieren ist natürlich ein wichtiger Bestandteil im Sport, sowohl für Spitzensportler als auch für Hobbysportler. Doch gerade in Zeiten von Apps und teuren GPS-Uhren ist das Überangebot an Analysetools gigantisch. Und jedes hat auch irgendwie seinen Reiz. Doch die meisten dieser Tools eignen sich nur bedingt dazu unseren Leistungsfortschritt zu analysieren bzw. erkennen. Daher sollten wir uns in der Trainingsanalyse den wirklich wichtigen Dingen widmen. Zur Not reicht auch die gute alte Excel-Liste oder ein Notizblock, in dem wir aus jedem Training unsere Distanz, Zeit, Kilometerschnitt, Herzfrequenz und unser subjektives Empfinden notieren.


Kommentar schreiben