Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

4) Mehr und richtig trinken

Durch das Schwitzen wird eine Überhitzung des Körpers vermieden. Allerdings schwitzen wir im Sommer durch die heißen Temperaturen umso mehr. Das führt zu einem großen Flüssigkeitsverlust von ein bis zwei Litern Schweiß pro Stunde. Werden diese Wasserverluste nicht rechtzeitig ersetzt, wird dem Gewebe und Blut Flüssigkeit entzogen. Dadurch fließt das Blut langsamer und die Versorgung der Muskelzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen wird eingeschränkt. Das führt zu einer verminderten Leistungsfähigkeit. Daher ist es von großer Bedeutung den Flüssigkeitsverlust noch während oder kurz nach dem Training auszugleichen. Eine Faustregel besagt das pro 0,5 kg Gewichtsverlust nach dem Training 0,4 Liter getrunken werden soll.

Direkt vor dem Lauf sollte ebenfalls eine kleine Menge an Wasser oder Elektrolytgetränk aufgenommen werden. Aber dann bitte unmittelbar vor dem Training und nicht schon ein, zwei Stunden vorher. Denn dann muss das aufgenommene Wasser höchst wahrscheinlich noch vor oder während des Trainings ausgeschieden werden.

Isotonische Sportgetränke haben eine dreimal so hohe Wasserabsorptionsrate und führen somit zu einer schnelle Rehydration. Diese sollten zumindest hin und wieder Wasser dem vorgezogen werden.


Kommentare   

+3
Ich versuch jedes 2.-3. Training bei Hitze mitten am tTag zu laufen. Immerhin kann man es sich beim WK auch nicht aussuchen wie die Bedingungen sind und so gewöhnt sich der Körper daran.
Zitieren Dem Administrator melden

Kommentar schreiben